Kalender, Fotobücher & Co. per Smartphone oder Tablet gestalten

Fotoprodukte: Mit diesen Apps machen Sie mehr aus Ihren Bildern

Kalender, Fotobücher oder Smartphone-Hüllen: Wer aus den schönsten Augenblicken tolle Fotoprodukte zaubern will, kann das jetzt auch direkt am Smartphone oder Tablet machen – per App. Das Prozedere bei verschiedenen Anbietern ist meist sehr ähnlich: Man wählt das gewünschte Produkt aus, erlaubt den Zugriff auf die eigenen Fotos und lädt die entsprechenden Bilder in die App.

Eventuell bearbeitet man das Foto noch – verändert vielleicht den Ausschnitt, die Belichtung oder die Farbsättigung und fügt unter Umständen einen Text dazu. Dann legt man das Produkt in den Warenkorb und bezahlt. Das geht häufig via Kreditkarte oder Paypal. Jetzt werden die Daten zum Anbieter geladen.

Achtung, Kostenfalle!

Dazu sollte man in einem schnellen WLAN unterwegs sein. Wer ein Fotoprodukt beispielsweise im Ausland über eine mobile Verbindung in Auftrag gibt, erhält wegen der Roamingkosten unter Umständen eine hohe Handyrechnung. Auch im Inland kann es teuer werden, wenn man keinen Vertrag mit entsprechendem Datenvolumen hat. Außerdem reißt eine mobile Verbindung eventuell eher ab. Darum ist es sinnvoller, das WLAN im Hotel, in einem Café oder im Restaurant für den Upload zu nutzen. Achtung, ist die Verbindung nicht verschlüsselt, können die Bezahldaten relativ einfach ausgelesen und missbraucht werden.

Postkarten, Fotobücher, Kalender: In der folgenden Bildergalerie zeigen wir Ihnen einige Apps von bekannten Fotoprodukt-Anbietern:


Mehr zum Thema:

Aufgepasst, jetzt wird scharf geschossen! Keine Sorge: Gemeint sind natürlich Fotos. Der AKTIV-Bildredakteur Daniel Roth verrät hier, wie auch Sie im Handumdrehen professionell wirkende Aufnahmen machen.

Wer Dinge im Internet verkaufen will, braucht ein sicheres Händchen: für gute Produktfotos. Diese sollte man sich jedoch nicht von anderen nehmen, sondern unbedingt selber machen. Warum und wie am besten, erfahren Sie hier.

Urlaubsfotos ratzfatz ins Internet stellen, damit alle Welt sie sehen kann? Vorsicht - da lauern gleich einige juristische Fallen! Im Gespräch mit AKTIV erklärt ein Experte des Branchenverbands Bitkom, worauf man unbedingt achten sollte.

Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang