Industrie-Geschichte

Flammendheiße Familien-Saga


Schau präsentiert den Aufstieg der Industrie-Dynastie Krupp

Essen. Zwei Jahrhunderte Krupp, das sind 200 Jahre Geschichte voller Dramen und Zäsuren. 1811 von Alfred Krupp gegründet, steht das Unternehmen stellvertretend für den Aufstieg zahlreicher Firmen und Konzerne im Zeitalter der Industrialisierung. Der Name Krupp wurde zu einem Mythos, wie die neue Ausstellung „200 Jahre Krupp. Ein Mythos wird besichtigt“ verdeutlicht (Start 31. März).

Die Schau im Ruhr Museum Essen zeigt die Familienmitglieder der Dynastie von ihren Anfängen als Essener Kaufleute und Patrizier bis hin zu den mächtigsten Stahlmagnaten und reichsten Privatpersonen Deutschlands. Sie erzählt die wechselhafte Geschichte der Firma und ihrer Produkte, angefangen beim Stahl, über die Krupp’schen Ringe – die Eisenbahnräder – bis hin zur Wehrtechnik.

Zu sehen sind 1.500 Exponate: Einrichtungsgegenstände der Familie, Kunstwerke und Mineralien aus den Krupp’schen Sammlungen, Urkunden und Verträge, Münzstempel, Walzen und Eisenbahnschienen.

Und ein Relikt aus dunklen Zeiten – die „dicke Berta“, ein Geschütz, das im Ersten Weltkrieg zum Einsatz kam.

www.ruhrmuseum.de

 

Artikelfunktionen


'' Zum Anfang