Buntes Treiben im Ländle

Fasnacht in Baden-Württemberg: Hier sind die närrischen Höhepunkte

Wenn sich Menschen in Nachthemd mit Zipfelmütze in einem dreirädrigen Holzzuber ein Rennen liefern, ist es so weit: Fasnacht! Wo sich die Narren besonders wild gebärden oder die Schiltach runterschippern? Lesen Sie mal!

Morgestraich: Damit beginnen in Basel die drei schönsten Tage im Jahr. Foto: Covino

Morgestraich: Damit beginnen in Basel die drei schönsten Tage im Jahr. Foto: Covino

Riesenspaß: Eine feuchtfröhliche „Bootsfahrt“ auf der Schiltach. Foto: Narrenzunft Schramberg

Riesenspaß: Eine feuchtfröhliche „Bootsfahrt“ auf der Schiltach. Foto: Narrenzunft Schramberg

Imposant: Der Buurefasnachtsumzug in Weil am Rhein. Foto: Welti

Imposant: Der Buurefasnachtsumzug in Weil am Rhein. Foto: Welti

Kißlegg. „Schnarragagges – Heidenei“ schallt’s durch die Straßen von Kißlegg, wo jetzt närrischer Ausnahmezustand herrscht. Die Narrenzunft der Hudelmale feiert ihr 50er-Jubiläum vom 10. bis 12. Februar mit einem Landschaftstreffen Oberschwaben-Allgäu, bei dem sich die schwäbisch-alemannische Fasnet in ihrer bunten Vielfalt präsentiert. Höhepunkt ist neben den traditionellen Fasnachtsspielen am Samstag der Narrensprung am Sonntag ab 13 Uhr. Was noch so abgeht?

Wer auf schräge Töne steht, kommt beim Internationalen Guggenmusiktreffen in Schwäbisch Gmünd auf seine Kosten. Hunderte kunterbunt kostümierte Musiker erfüllen am Samstag, 18. Februar, Gassen, Plätze und Kneipen der altehrwürdigen Stauferstadt mit rhythmisch-frechem Sound.

In der närrischen Diaspora rund um Stuttgart halten die Kübler in Bad Cannstatt die Fahnen der schwäbisch-alemannischen Fasnet hoch. Höhepunkt der Straßenfasnacht ist der „Schmotzige Donnerstag“ (23. Februar) mit dem Kübelesrennen auf dem Cannstatter Marktplatz: Prominente Hemdglonker-Teams mit Nachthemd und Zipfelmütze stürzen sich im dreirädrigen Holzzuber in einen Hindernislauf (ab 19 Uhr).

Richtig wagemutig sind die Teilnehmer der Da-Bach-na-Fahrt in Schramberg am Fasnachtsmontag, 27. Februar. In fantasievoll umgestalteten Waschzubern schippern sie die Schiltach hinunter und müssen dabei mehrere Rutschen überwinden. Punkt 13 Uhr fällt der Startschuss zu dem feuchtfröhlichen Vergnügen.

Auch Frühaufsteher werden reich belohnt. Rund 4.000 Maskenträger strömen am Fasnachtsmontag ab 8 Uhr in Rottweil beim Narrensprung durchs Schwarze Tor (auch Dienstag 8 und 14 Uhr).

In Villingen ziehen ab 9 Uhr die Narro in ihren barocken Larven beim historischen Umzug durch die Innenstadt. Am Dienstag um 13.30 Uhr folgt der Umzug mit allen Villinger Zünften.

Schon wird am Aschermittwoch die Fasnacht zu Grabe getragen – doch tief im Südwesten fängt sie erst richtig an. In Weil am Rhein zieht am Sonntag, 5. März, ab 13.30 Uhr der bunte Buurefasnachtsumzug durch die Stadt. Danach lohnt sich ein Abstecher in die Schweiz. Wenn früh am Montagmorgen Trommler und Piccoloflötenspieler beim Morgestraich durch die dunklen Straßen strömen, beginnen in Basel erst die drei schönsten Tage im Jahr. Bettina Gonser

Mehr Infos unter

hudelweb.de

gmender-fasnet.de

kuebelesmarkt.de

bach-na-fahrt.de

narrenzunft-rottweil.de

narrozunft.de

ig-weiler-strassenfasnacht.de

baslerfasnacht.info


Mehr tolle Ausflugsziele in Baden-Württemberg:

Rehe und Ziegen, aber auch Exoten wie Elche, Wiesente, Otter und Wölfe lassen sich in freier Natur beobachten. Jetzt im Winter ist der Blick auf die Tiere besonders gut. Highlights sind dabei die Fütterungen.

Wenn hier die Sterne funkeln wird jeder zum Astronauten: Digitale 360-Grad-Ganzkuppel-Projektionen in gigantischem Ausmaß erlauben atemberaubende Flüge durch die Tiefe des Weltalls – ganz bequem im Sessel.

Das macht selbst bei Kälte Laune: Mitten in der City auf Kufen übers Eis schlittern, dabei Winter- und Weihnachtsluft schnuppern. Wir sagen Ihnen, wo es in Baden-Württemberg besonders attraktive Kunsteisbahnen gibt.

Wer möchte mal in die Tasten einer Ziehharmonika greifen und probieren, ob Musik aus der Quetschkommode kommt? Besucher des Deutschen Harmonikamuseums in Baden-Württemberg können das tun. Und vieles mehr.

Wer einmal die Weite des Bodensees von Friedrichshafen aus sehen will oder den atemberaubenden Blick in die Tiefe vom Aufzugstestturm in Rottweil wagen möchte, ist hier richtig: Wir stellen die Highlights des Landes vor.

Ob mit der Rutsche, über Leitern oder mit der Bahn: Tief hinein ins Innere der Erde führen zahlreiche Besucherbergwerke in Baden-Württemberg. Die Besucher lernen dabei viel über den Abbau von Silber, Salz und Eisenerz.

In der Kletterhalle kann sich die ganze Familie gefahrlos im Kraxeln üben. Im ganzen Land finden sich dafür interessante Angebote. Wir stellen die schönsten Anlagen in Baden-Württemberg vor.

Einmal einem Riesen-Saurier ins Maul schauen? Die Naturkundemuseen in Stuttgart bieten spannende Einblicke in die Tierwelt. Auch präparierte Tiere von heute gibt’s dort zu bestaunen.

Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang