Gekonnter genießen

Essen und Trinken: Nützliche Apps fürs perfekte Dinner

Foto: Fotolia

Auch zum Thema Essen und Trinken gibt’s mittlerweile viele praktische Apps. Zum Beispiel gehören digitale Eieruhren, Kalorienzähler oder Einkaufslisten dazu, genauso wie Rezepte für Cocktail-Fans, Kuchenliebhaber oder Anhänger der gesunden Küche. Es lohnt sich, in den App-Stores zu stöbern. Zumal viele dieser Anwendungen kostenlos und hilfreich sind.

Rezepte-Apps

Auffällig ist: Viele Unternehmen, die Lebensmittel oder Produkte für die Küche herstellen, bieten auch Apps mit Rezepten an. Beispielsweise gibt’s von Dr. Oetker über 1.000 Anleitungen in einer App, manche sogar mit Erklär-Videos. Auch der Frischhalte-Experte Toppits hat eine solche App auf den Markt gebracht oder der Lebensmittelhändler Hartkorn Hartkorn ein Gewürze-Programm. Von Thermomix Thermomix, der Multifunktionsküchenmaschine, gibt es ebenfalls eine eigene Rezepte-App – allerdings nur für Apple-Nutzer.

Auch Supermarktketten bieten Programme fürs Smartphone an: Damit können Kunden beispielsweise nach Sonderangeboten stöbern. Aldi Süd etwa bietet eine App für Android und iPhone an, mit der man unter anderem eine individuelle Einkaufsliste zusammenstellen kann. Auch Real und Lidl haben ähnliche Apps im Angebot.

Da die Unternehmen diese Apps in der Regel als Werbung für ihr Sortiment verstehen, sind sie für gewöhnlich kostenlos.

Essen per App bestellen

Im Trend liegen außerdem Apps wie Foodora oder Lieferheld, mit denen man sehr schnell Essen bestellen und nach Hause liefern lassen kann. Hier auf AKTIVonline erfahren Sie mehr zu den Essenslieferanten-Apps.

In der folgenden Galerie stellen wir Ihnen zehn weitere tolle Apps rund ums Essen und Trinken vor – solche, die die Küchenarbeit und das Genießen erleichtern:


Mehr zum Thema:

Der reservierte Tisch lässt auf sich warten – und steht dann ausgerechnet nahe dem WC. In der Suppe schwimmt eine Fliege und zu viel Salz. Und kein Kellner weit und breit, wenn man zahlen möchte. Was muss man als Restaurant-Gast schlucken?

Wer keine Lust oder Zeit zum Kochen hat, kann sich sein Essen mittlerweile per Smartphone-App bestellen. Die Auswahl an Lieferdiensten ist in vielen Städten Deutschlands groß – doch günstig ist das Vergnügen selten.

Bio, Fairtrade & Co.: Eigentlich sollten Lebensmittelsiegel ja so manche Kaufentscheidung erleichtern. Doch wer blickt noch durch den riesigen Schildchenwald? AKTIV führt Sie hier durch den Dschungel von 18 bekannten Labels.

Street Food ist frisch, vielfältig und delikat. Der neue Essens-Trend aus den Garküchen Asiens, Arabiens und Südamerikas erobert nun auch unsere Straßen. Doch kann man Street Food auch zu Hause nachkochen. Hier gibt’s fünf tolle Rezepte.

Sauerkraut ist ein wahrer Gesundbrunnen. Es ist ballaststoffreich, enthält die Vitamine A, B, C und K sowie Mineralstoffe. Hier zeigen wir Ihnen leckere, kreative Varianten des deutschen Nationalgerichts.

Der Online-Handel mit Lebensmitteln ist stark im Kommen: Im Jahr 2015 wird sich der Anteil am gesamten Internet-Umsatz von 8 auf 16 Prozent verdoppeln. Wie sieht es speziell beim Angebot frischer Ware aus – taugt das was?

aktualisiert am 21.12.2015

Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang