Ratgeber

Erste Hilfe im Urlaub


Wettlauf am Strand: Zur guten Ferienplanung gehört unbedingt eine sorgsam zusammengestellte Reiseapotheke im Gepäck. Foto: fotolia

Die sanfte Reiseapotheke für Mensch und Tier

Schwäbisch-Gmünd. Sommer, Sonne, Strand. So heißt die Wunschformel für den Urlaub. An „Schnupfen, Schürfwunden, Sonnenbrand“ denkt kaum einer.

Im Notfall helfen homöopathische und pflanzliche Mittel Mensch und Tier. „Bei Insektenstichen und Sonnenbrand wirkt ein Gel mit Auszügen von Arnika und Kleiner Brennnessel beruhigend“, so Barbara Scheffold, Apothekerin aus Schwäbisch-Gmünd. Zur Behandlung oberflächlicher Wunden empfiehlt sie Wundsalbe mit Ringelblume (Calendula): „Sie wirkt entzündungshemmend und lässt Wunden gut abheilen“, so Scheffold.

Übelkeit, Sodbrennen, Völlegefühl durch ungewohnte Kost lassen sich mit Tropfen lindern, die Bitterstoffe verschiedener Heilpflanzen enthalten. Birkenkohle kommt bei Durchfall und Blähungen zum Einsatz.

Auf solche Mittel ist Heilpflanzen-Experte Weleda in Schwäbisch-Gmünd spezialisiert. Wem beim Autofahren schlecht wird, der kann mit homöopathisch aufbereiteten Kockelskörnern in Form von Globuli D6 („Cocculus“) vorbeugen, wie sie auch die Deutsche Homöopathie-Union (DHU) in Karlsruhe herstellt. Tipps, was zur Selbstheilung in eine Reiseapotheke gehört, stehen im Internet www.dhu.de

Das Gleichgewicht wieder herstellen

Homöopathische Mittel eignen sich auch für Tiere. Erich Reinhart, Leiter Medizin Veterinär beim Biologischen Heilmittelhersteller Heel in Baden-Baden. „Gerade im Urlaub sind sie beliebt, weil sie den Körper wieder ins Gleichgewicht bringen. In der Regel ohne lästige Nebenwirkungen“, so der Experte.

Generell sollten Tiere entwurmt und geimpft sein. Impfpass, EU-Tierausweis oder eine Tierversicherungsbescheinigung einstecken! Wichtig: Neben den Notfall-Mitteln nicht die Medikamente vergessen, die Mensch oder Tier regelmäßig einnehmen.

GKW

Artikelfunktionen


'' Zum Anfang