Umzüge und Märkte

Erntedankfest: Wo man in NRW am schönsten feiert

Am ersten Oktober-Wochenende ist Erntedank. Dann finden wieder die traditionellen Umzüge statt – in NRW soll es sogar den schönsten und größten Deutschlands geben. Außerdem: bunte Herbstmärkte zum Stöbern und Genießen.

Der Umzug in Clarholz … Foto: Veranstalter

Der Umzug in Clarholz … Foto: Veranstalter

… er gehört zu den schönsten in ganz Deutschland. Foto: Veranstalter

… er gehört zu den schönsten in ganz Deutschland. Foto: Veranstalter

Üppig dekoriert: Fußgruppen mit ihren Schürreskarren in Urdenbach, einem Ortsteil von Düsseldorf. Foto: Veranstalter

Üppig dekoriert: Fußgruppen mit ihren Schürreskarren in Urdenbach, einem Ortsteil von Düsseldorf. Foto: Veranstalter

Clarholz. Leuchtend orangene Kürbisse, sattgelbe Maiskolben, rote Äpfel, blaue Trauben, dicke Getreidegarben und Blumen in warmen Farben: Im Herbst schöpft die Natur noch einmal aus dem Vollen. Die Ernte ist eingefahren – und auch wenn sie dieses Jahr nicht überall so üppig war wie sonst, ist es Zeit, Danke zu sagen.

Das geschieht traditionell am ersten Wochenende im Oktober, vor allem in den Kirchengemeinden. Zum Erntedankfest schmücken die Gaben den Altar oder werden in Prozessionen am Sonntagnachmittag durch die Straßen getragen – der Höhepunkt der meist dreitägigen Feste.

Ein ganzes Jahr Vorbereitung für die farbenprächtige Prozession

Darauf arbeitet die Erntedankgemeinschaft Clarholz-Sundern im Kreis Gütersloh das ganze Jahr hin. Sie wirbt damit, den schönsten und größten Erntedankumzug Deutschlands auf die Beine zu stellen. Tausende Dahlien und Sonnenblumen werden dafür den Sommer über gehegt und gepflegt. Aus Blumen und Körnern werden große Bilder und Figuren für die farbenprächtigen Gefährte gesteckt und geklebt. Kostümierte Fußgruppen und Musikkapellen begleiten die Prozession.

Auch Urdenbach hat sich mit seinem Erntedankumzug einen Namen gemacht. In dem ländlichen Ortsteil von Düsseldorf sind es vor allem die üppig dekorierten Schürreskarren der rund 40 Gruppen, die die Blicke auf sich ziehen. In Witzhelden (Rheinland) ist das ganze Dorf drei Tage lang auf den Beinen – am Sonntag mit originellen Wagen und Kostümen. Kirmes, Ochse am Spieß und Feuerwerk runden das Fest ab.

Noch mehr herbstliche Genüsse sind im benachbarten Leichlingen zu bestaunen. Der Obstmarkt dort ist seit 120 Jahren die Visitenkarte der Bergischen Obstkammer. 140 Aussteller zeigen Produkte und Handwerkskunst. Zudem gibt es am Erntedank-Wochenende bunte Herbstmärkte zum Stöbern und Genießen – etwa rund um die Schlösser Dyck, Rheydt und Balve-Wocklum. Es geht aber auch ländlich-rustikal zu – wie bei „Essen erntet“ im Grugapark, wo Landwirte, Imker und Fischer ihre Tiere mitbringen.

Mehr Infos:

erntedank-clarholz.de

witzhelden-web.de

leichlingen.de

urdenbach.org

nrw-tourismus.de


Weitere spannende Ausflugsziele in NRW:

Jetzt, da die Tage kürzer und stürmischer werden, heißt es erneut: Lasst die Drachen steigen! Nun treffen sich die Fans der bunten Flugobjekte auf Drachenfesten. Wir geben einen Überblick zu den Events für Jung und Alt.

Auf dem Gelände einer früheren Kläranlage findet sich die wohl ungewöhnlichste Übernachtungsmöglichkeit Nordrhein-Westfalens. Die Kanalrohr-Suiten bieten Doppelbett, Nachttischlämpchen – und Bullaugen-Ausblick in den Sternenhimmel.

Radeln wo einst Züge ratterten: In Nordrhein-Westfalen gibt es attraktive Radwanderwege auf ehemaligen Bahntrassen. Einer führt durch einen fast 700 Meter langen Tunnel, wo in der kalten Jahreszeit Fledermäuse überwintern.

Gute alte Zeit? Naja. Die Freilichtmuseen Hagen und Detmold zeigen, wie es damals so zuging. Was machte etwa der Schmied, wenn er mal musste – und wie kam das Herz in die Plumsklo-Tür? Auch darauf gibt’s Antworten.

Die DASA-Arbeitswelt-Ausstellung hat eine neue Attraktion: eine Tower-Simulation. Mit einem Fingertipp kann man es hier regnen oder schneien lassen. Und wer sich mal als Pilot fühlen möchte, steigt in ein Airbus-Cockpit.

Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang