RSS Feed abonnieren
Feedback senden

Stromverbrauch drosseln, Wasserrechnung senken

Energiesparen im Alltag: Die besten Tipps für den Haushalt

Wussten Sie, dass neue Elektro-Großgeräte bis zu 60 Prozent weniger Strom verbrauchen als solche, die zehn Jahre alt sind? Lesen Sie hier, wo Sie im Haushalt noch viel Geld sparen können.

Sparsam: Neue Großgeräte verbrauchen oft viel weniger Strom. Foto: goodluz - stock.adobe.com

Sparsam: Neue Großgeräte verbrauchen oft viel weniger Strom. Foto: goodluz - stock.adobe.com

  • 85 Prozent der Energie im Haushalt gehen für Heizung und Warmwasser drauf! Doch hier zu sparen, wird immer einfacher. So hat der Stuttgarter Bosch-Konzern die Anwendung „HomeCom“ für internetfähige Heizungen entwickelt: Damit kann man von überall aus per PC, Tablet oder Smartphone beispielsweise während der Arbeit die Temperatur etwas senken oder auf dem Rückweg aus dem Urlaub schon mal vorheizen. Und generell den Verbrauch überwachen.
  • Ein Leichtes ist es auch, den Verbrauch von Wasser spürbar zu senken. Wussten Sie, dass sparsame Duschbrausen und Strahlregler den Verbrauch etwa halbieren, ohne dass man’s merkt? Besonders effiziente Strahlregler produziert beispielsweise das Unternehmen Neoperl aus dem Schwarzwald. Die kleinen Helfer lassen sich ganz einfach am Wasserhahn anbringen.
  • Wie alt sind die Elektro-Großgeräte im Haushalt? Waschmaschine, Spülmaschine und Co. fressen etwa die Hälfte des Stroms in den privaten Haushalten. Neue Geräte verbrauchen laut Deutscher Energie-Agentur heute bis zu 60 Prozent weniger Strom als noch vor zehn Jahren. Aber Achtung, es gibt auch bei neuen Geräten riesige Unterschiede, sogar innerhalb der Effizienzklasse „A“: So spart ein Gefrierschrank mit „A+++“ gegenüber einem Modell mit nur „A+“ noch mal rund 39 Euro jedes Jahr.

Mehr zum Thema:

Überall, wo produziert wird, sind Ventilatoren im Einsatz: ob in der Lüftung oder in den Produktionsanlagen. Hier schlummert ein riesiges Sparpotenzial beim Stromverbrauch – und das will Hersteller Elektror aus Ostfildern nutzen.

Betriebe tun hierzulande sehr viel, um in Sachen Energieeffizienz top zu sein, sagt Eberhard von Rottenburg vom Bundesverband der Deutschen Industrie. Trotzdem seien die hohen Stromkosten eine massive Belastung für sie.

Stopp den Stromfressern! Jeder Haushalt kann den Energieverbrauch ganz einfach um rund ein Fünftel senken und bares Geld sparen. Lesen Sie hier 30 Tipps, wie Sie Ihren Geldbeutel und die Umwelt schonen.

Früher musste man beim Glühbirnenkauf nur auf die Watt-Zahl achten. Das hat sich mit dem EU-Verbot der Stromfresser geändert. Heute gibt´s für die verschiedenen Leuchtmitteltypen mehrere Hinweise auf den Verpackungen. Wir bringen Licht ins Dunkel.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Zum Anfang