Einmal Mittelalter und zurück

Ein Besuch im Kloster verrät viel Spannendes über das frühere Leben der Mönche

Lorch. Kalte Mauern, strenge Regeln: Viele Klosteranlagen in Baden-Württemberg vermitteln einen Eindruck vom Alltag der Mönche in früherer Zeit. Was gab’s zu essen? Und wie war das mit dem Schweigegebot? Antworten auf solche Fragen bekommen Kinder bei der Sonderführung „Wie lebten die Mönche im Mittelalter?“ im Kloster Lorch (nächste Termine: 6. und 20. Juli). Die Benediktinerabtei wurde als Grablege der Staufer gegründet. Ein 30 Meter langes Rundbild lässt die Geschichte des Herrschergeschlechts lebendig werden.

Auch eine Geistergeschichte gibt’s in Lorch zu hören. Denn ein bisschen gruselig stellen wir uns so ein altes Kloster ja schon vor. Finstere Gemächer, geheime Gänge – im Kloster Maulbronn gibt es sogar eine richtige Höllentreppe. Sie führte die Mönche zu nächtlicher Stunde vom Schlafsaal zum Gebet in der Kirche – was wohl nicht immer erbaulich war.

Maulbronn gilt als die besterhaltene Klosteranlage nördlich der Alpen und gehört zum Weltkulturerbe der Unesco. Schon während der Reformation wurde die Abtei der Zisterzienser zur evangelischen Klosterschule, die Absolventen wie Johannes Kepler oder Hermann Hesse hatte. Der „Familienspaß im Kloster“ verbindet eine Führung mit Aktivitäten wie mittelalterlichen Spielen (13. Juli) oder Buchbinden (10. August).

Wechselvoll ist auch die Geschichte des Klosters Bebenhausen als Zisterzienserkloster, evangelische Klosterschule und Alterssitz des letzten württembergischen Königspaares. Kinder können einen Blick in eine mittelalterliche Schreibstube werfen (5. Juli), die etwas von einer Giftküche hatte. Für Farben und Tinten wurden auch giftige Pflanzen und Materialien benutzt.

Kloster Salem ist heute Schule und Wohnsitz der Markgrafen von Baden. Wer bei einer Sonderführung ins Mönchsgewand schlüpft, reist jedoch schnurstracks zurück in die Zeit der Zisterzienser (6. Juli) und erfährt dabei auch, was die „Weißen Mönche“ anzogen, um nicht zu frieren. Gemütlich war so ein Leben im Kloster nicht – und auch heute sollte man besser etwas Warmes dabeihaben.

Info: Für die Kinder- und Familienführungen ist eine Voranmeldung erforderlich.

Mehr Informationen unter: schloesser-und-gaerten.de


Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang