Einmal auf dem Traktor sitzen

Ein außergewöhnliches Museum am Bodensee zeigt einen Querschnitt durch die Trecker-Geschichte


Uhldingen-Mühlhofen. Die rechte Hand locker am Lenkrad, den Schalthebel in der Linken: So sitzt der dreijährige Lars hoch droben auf dem Traktor und lächelt stolz in die Kamera. Auch im Zeitalter pfeilschneller Boliden und sanft dahingleitender Limousinen haben die rumpelnden Zugmaschinen nichts von ihrer Faszination verloren – das beweist der Erfolg des Traktormuseums am Bodensee.

Der Göppinger Unternehmer Gerhard Schumacher hat sich mit dem Museum in Uhldingen-Mühlhofen einen Jugendtraum erfüllt und teilt ihn mit den großen und kleinen Besuchern. Die werden beim Spaziergang durch die Traktorgeschichte gleich noch ins dörfliche Leben anno dazumal zurückversetzt – mit Werkstätten alter Handwerksberufe wie dem des Küfers, des Schusters und des Schmieds, einer alten Schule, einem Spielwarengeschäft oder einem Krämerladen. Im Mittelpunkt der 10.000 Quadratmeter großen Ausstellungsfläche auf dem Gelände eines alten Bauernhofs im Ortsteil Gebhardsweiler stehen jedoch die Traktoren.

Rund 150 Modelle sind es, die der Sammler in der ganzen Welt zusammengetragen und restauriert hat. Ältestes Ausstellungsstück ist ein Bergmann-Versuchstraktor mit Holzrädern aus dem Jahr 1906.

Der chronologisch aufgebaute Rundgang, auf dem es immer wieder etwas zum Spielen, Drehen oder Raten gibt, führt vorbei an vielen Unikaten wie dem MWM-Motorpferd, einem der ersten Traktoren mit Dieselmotor, oder einem Hanomag RL 20 – einmal restauriert, daneben mit originaler Patina – und endet bei den Modellen der 1970er-Jahre.

Weiter geht es ein Stockwerk höher mit einer Lanz-Themenausstellung: Vom Mops mit acht PS über den ersten Kühlerbulldog bis zum Großen Eiler wird gezeigt, was einst bei dem Traditions­unternehmen in Mannheim hergestellt wurde. 1956 wurden das Unternehmen und die Marke von dem US-Riesen John Deere übernommen.

Ob sie nun aus Deutschland oder Frankreich stammen, aus Australien, Argentinien oder den USA, eines haben alle Museumstraktoren gemeinsam: Sie sind voll funktionstüchtig und jederzeit fahr­bereit.

Mehr Informationen unter: traktormuseum.de

Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang