Bildung

Die Rakete von Lüdenscheid

Neues Projekt als Highlight der Experimentier-Show „Phänomenta“

Lüdenscheid will durchstarten. Ohne abzuheben. Mit einem 70 Meter hohen Turm, der aussieht wie eine Rakete.

Darin steckt ein sogenanntes Foucaultsches Pendel. Das 65 Meter lange Metallteil bewegt sich dicht über den Boden und scheint dabei im Laufe der Stunden seine Richtung zu ändern.

Kinder für Physik und Technik begeistern

Doch das ist eine Täuschung. Denn in Wahrheit rotiert nicht das Pendel, sondern die Erde. Zurück geht das Experiment auf den französischen Physiker Jean Foucault (1819-1868).

Eine Kamera in der Spitze des Turms wird Bilder liefern, die dann in einem Besucherzentrum als 360-Grad-Panorama zu sehen sind.

Noch ist all das Zukunftsmusik. Aber nicht mehr lange. In zwei Jahren soll sich der Turm im Rahmen der Regionale 2013 in den Lüdenscheider Himmel recken, als Highlight der „Phänomenta“.

Das ist eine Experimente-Show für Kinder, die unseren Nachwuchs vor allem für Technik und Physik begeistern will – und von der Wirtschaft gefördert wird. Finanziert wird die „Phänomenta“ unter anderem vom Arbeitgeberverband der Metall- und Elektro-Industrie Lüdenscheid.

Higo

Mehr Infos zur Phänomenta in Südwestfalen: www.phaenomenta.de/luedenscheid

 


Artikelfunktionen


'' Zum Anfang