Freizeit

Die große Welt im Kleinen


Das „Miniatur Wunderland“ lockt mit einer Modelleisenbahn der Superlative

Hamburg. Faszinierender Ausflug in eine Welt, die von den Hamburger Landungsbrücken bis zu den Schweizer Alpen reicht: 890 Züge fahren auf 12.000 Metern Gleisen durch Tunnel, über Brücken, in Bahnhöfe. Vorbei an 215.000 Bäumen, 200.000 Figuren und mehr als 3.000 Häusern.

In der Hamburger Speicherstadt steht auf 1.150 Quadratmetern das „Miniatur Wunderland“, die größte Modelleisenbahn-Anlage der Welt. Viele liebevolle Details lassen jeden Besucher schmunzeln: Da wird eine ohnmächtige Frau mit Wasser begossen, ein Autobesitzer mustert den Schaden an seiner Stoßstange und 103 Nackte posieren auf einem Gletscher, um auf die Erderwärmung aufmerksam zu machen.

Die Idee zu der großen Welt im Kleinen hatten die Brüder Gerrit und Frederik Braun im Jahr 2000. Heute sorgen rund 160 Mitarbeiter und 40 Computer dafür, dass dort alles scheinbar wie von selbst rollt und funktioniert.

Zu den Highlights zählt unter anderem die idyllische Schweiz. Sie wird auf zwei Ebenen präsentiert, mit ihrer typischen Landschaft und Architektur.

Und Anfang Mai geht der Flughafen in Betrieb. An den 125 Quadratmetern wurde fünf Jahre lang gebaut.

 

Das „Miniatur Wunderland“ ist an sieben Tagen in der Woche geöffnet. Eintritt: Erwachsene 12 Euro, Kinder unter 16 Jahren 6 Euro, Schüler 9 Euro.

www.miniatur-wunderland.de

Artikelfunktionen


'' Zum Anfang