RSS Feed abonnieren
Feedback senden

Beliebtes Ausflugsziel

Die Freilichtmuseen Oberschwabens machen Lust auf ländliches Idyll

So war’s früher: In Bad Schussenried und Wolfegg kann man ein paar schöne Stunden zwischen alten Bauernhäusern, blühenden Gärten und historischen Werkstätten verbringen. Was es dort noch alles gibt, lesen Sie hier.

Bietet mehr als nur ländliches Idyll: Das Museumsdorf Kürnbach in Bad Schussenried. Foto: Landratsamt Biberach

Bietet mehr als nur ländliches Idyll: Das Museumsdorf Kürnbach in Bad Schussenried. Foto: Landratsamt Biberach

Altes Handwerk zum Zuschauen: Ein Schuhmacher im Bauernhaus-Museum Allgäu-Oberschwaben Wolfegg. Foto: Bauernhaus-Museum Wolfegg

Altes Handwerk zum Zuschauen: Ein Schuhmacher im Bauernhaus-Museum Allgäu-Oberschwaben Wolfegg. Foto: Bauernhaus-Museum Wolfegg

Architektur des Miteinanders: Das Museum Wolfegg in einer Ansicht von oben. Foto: Bauernhaus-Museum Wolfegg

Architektur des Miteinanders: Das Museum Wolfegg in einer Ansicht von oben. Foto: Bauernhaus-Museum Wolfegg

Allgäuer Braunvieh: Tiere gehören zum Landleben. Foto: Landratsamt Biberach

Allgäuer Braunvieh: Tiere gehören zum Landleben. Foto: Landratsamt Biberach

Bad Schussenried/Wolfegg. Es muht und gackert, grunzt und meckert: Nutztiere gehören einfach zum Leben auf dem Land. Auch – oder gerade – wenn es inszeniert ist: Zum Saisonbeginn hat AKTIV schon einmal Frühlingsluft geschnuppert, in den zwei oberschwäbischen Freilichtmuseen in Bad Schussenried und Wolfegg.

In diesen Wochen, wenn die Natur erwacht, ist es besonders schön im Museumsdorf Kürnbach in Bad Schussenried. Das Freilichtmuseum, das schon seit 50 Jahren die Besucher anlockt, hat weit mehr zu bieten als ländliches Idyll. Mit seinen über 30 historischen Gebäuden aus sechs Jahrhunderten, alten Tierrassen, blühenden Bauerngärten, original eingerichteten Werkstätten und spannenden Ausstellungen führt es mitten hinein in die Geschichte Oberschwabens.

Auf dem Entdeckerpfad können Kinder selbst Hand anlegen

Ein Multimedia-Guide begleitet die Besucher von Haus zu Haus. Jedes Gebäude erzählt seine Geschichte. In kleinen Kammern und dunklen Winkeln kann man nach Geheimnissen stöbern. Kinder dürfen auf einem Entdeckerpfad auch selbst Hand anlegen: etwa an der großen, ziemlich echt wirkenden Kuh „Gretel“ das Melken ausprobieren, in einem Bauernhaus aus dem Jahr 1633 eine Fachwerkwand zusammensetzen oder in der Dorfschule eine alte Handschrift kennenlernen.

Sonntags duftet’s hier aus dem Backhäusle nach frischen Seelen und anderen Köstlichkeiten aus dem Holzofen. Und es finden viele Sonderveranstaltungen statt, etwa der historische Handwerkertag am 15. April oder das „Treffen der Landsknechte“ am 28. und 29. April – komplett mit Lagerleben, Waffendrill und großer Schlacht.

Fast vergessene Kräuter und viele Tiere

Mit einem großen Jubiläumsfest wird vom 31. August bis 2. September das 40-jährige Bestehen des Bauernhaus-Museums Allgäu-Oberschwaben Wolfegg gefeiert. 16 historisch wertvolle Bauernhäuser und Nebengebäude wurden im Lauf der Jahre hierher versetzt: Sie vermitteln einen Eindruck davon, wie die Menschen in der Region früher gelebt und gearbeitet haben. In originalgetreu eingerichteten Stuben, Ställen und Werkstätten kann man ins ländliche Leben vergangener Jahrhunderte eintauchen und lernt vieles über Traditionen und Bräuche.

Die Häuser sind in eine gepflegte Kulturlandschaft eingebettet, die zum Spazieren einlädt. Es gibt Bauerngärten mit heimischen Blumen und fast vergessenen Kräutern, Wiesen und Äcker – und viele Tiere: Gänse, Hühner, Schweine, Ziegen, und natürlich darf auch das berühmte Allgäuer Braunvieh nicht fehlen. Das kommt nicht nur bei Kindern tierisch gut an.

Mehr Informationen unter:

bauernhausmuseum-wolfegg.de

museumsdorf-kuernbach.de

landmuseen.de


Mehr tolle Ausflugsziele in Baden-Württemberg:

Bis zu 20.000 Entscheidungen treffen wir Tag für Tag. Eine Ausstellung im Technoseum in Mannheim zeigt an vielen Medienstationen, wie wir unsere Wahl treffen, und führt zu neuen Erkenntnissen.

Hier können Kinder die gleichen Pannen erleben wie Bertha Benz mit dem ersten Automobil. Und auch experimentierfreudige Erwachsene kommen auf ihre Kosten: In Mannheim dreht sich jetzt vieles um die Anfänge der Mobilität.

Wenn hier die Sterne funkeln wird jeder zum Astronauten: Digitale 360-Grad-Ganzkuppel-Projektionen in gigantischem Ausmaß erlauben atemberaubende Flüge durch die Tiefe des Weltalls – ganz bequem im Sessel.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Zum Anfang