Abgefahrenes unter der Haube

Die besten Automuseen und -sammlungen Deutschlands

Faszination in Chrom und Stahl: Autos lassen die Herzen von vielen Deutschen höherschlagen. Doch der PS-Rausch allein ist nicht der ausschlaggebende Punkt. Sondern echte Autofans wollen auch alles über die Geschichte und Technik erfahren. Über 200 Automuseen und öffentlich zugängliche Sammlungen gibt es in Deutschland. Wir zeigen Ihnen in der folgenden Fotogalerie die zwölf interessantesten Ausstellungen, in denen nicht nur Autofreaks glänzende Augen bekommen.


Mehr zum Thema:

Früher prägten sie das Straßenbild: Brot- und Butter-Autos wie der Golf II parkten an jeder Ecke. Mittlerweile sind sie seltener geworden. Genau das macht sie nun begehrt. Und lässt die Preise wieder ansteigen.

Ob etwa Auto, Vespa oder Boot: Wenn man keinen eigenen fahrbaren Untersatz dieser Art hat, macht halt ein Leihfahrzeug den Ausflug zu einer tollen Spritztour. Aber es geht noch toller! Zum Beispiel im Schwimmauto auf dem Rhein …

Die Preise für gut erhaltene Oldtimer steigen und steigen. Welche schönen Schlitten haben das gewisse Etwas-Mehr, das sie so beliebt macht? AKTIV fragte die Branchen-Koryphäe Winfried Seidel nach sehr, sehr wertvollen Tipps.

VW-Käfer, Bulli oder BMW-Isetta – automobile Klassiker sind schwer angesagt. Umfragen zufolge interessiert sich jeder Dritte fürs blank polierte Altmetall. Wir fragten uns: Wie kommt das eigentlich?

Menschen, die die Welt erkunden, stehen im Mittelpunkt des Museums, das der Reisemobil-Unternehmer gegründet hat. Über 80 Caravane, Wohnmobile, Anhänger und Autos veranschaulichen, wie sich das mobile Reisen entwickelt hat.

Bei uns gibt´s die größten Formel-1- und Raumfahrtausstellungen Europas. Außerdem die riesigste Computersammlung und das gigantischste Bergbaumuseum der Welt. Wo genau Technikfreaks und -laien Bauklötze staunen, sehen Sie hier.

Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang