RSS Feed abonnieren
Feedback senden

Freizeit

Der Umbau des Hamburger Planetariums ist beendet

Hamburgs Planetarium, das am 14. Februar neu eröffnet, wurde komplett umgebaut. Es gilt schon jetzt als eine der modernsten Einrichtungen ihrer Art weltweit. Die Baumaßnahme kostete rund 7,5 Millionen Euro.

Wie ein Astronaut: Ein Motiv der aktuellen Plakatkampagne des Planetariums. Foto: IN.D

Wie ein Astronaut: Ein Motiv der aktuellen Plakatkampagne des Planetariums. Foto: IN.D

Einzigartiges Seh-Erlebnis: 3-D-Vorführungen sind ein fester Bestandteil des Programms. Foto: tranquillium.de

Einzigartiges Seh-Erlebnis: 3-D-Vorführungen sind ein fester Bestandteil des Programms. Foto: tranquillium.de

Denkmal: Das Planetarium befindet sich in einem alten Wasserturm. Foto: dpa

Denkmal: Das Planetarium befindet sich in einem alten Wasserturm. Foto: dpa

Der Weltraum, unendliche Weiten …: Foto: NASA

Der Weltraum, unendliche Weiten …: Foto: NASA

… Die Projektoren setzen neue Maßstäbe. Foto: Kraupe

… Die Projektoren setzen neue Maßstäbe. Foto: Kraupe

Der Umbau dauerte fast anderthalb Jahre, aber das Warten hat sich gelohnt: Das Planetarium im Hamburger Stadtpark, das am 14. Februar neu eröffnet wird, bietet noch mehr als vorher und gilt jetzt schon als eine der modernsten Einrichtungen ihrer Art weltweit.

Auch ansonsten hat sich viel geändert: Die Website wurde komplett überarbeitet, es gibt eine neue Plakatkampagne (Motto: „Das Gelbe vom All“) und einen neuen Gastronomie-Bereich mit Außenterrasse.

Nach Auskunft von Direktor Thomas Kraupe werden die Besucher im Planetarium künftig Bilder sehen, die viermal schärfer und heller sind als zuvor: Statt 12 Millionen gibt es nun 40 Millionen Bildpunkte auf der Innenkuppel des Sternentheaters. Kraupe: „Ein enormer Fortschritt. Die Zuschauer werden ganz neue Farberlebnisse haben.“

Die zwei alten Projektoren wurden durch fünf neue Digital-Geräte ersetzt

Um das zu erreichen, wurde kräftig investiert. Rund 7,5 Millionen Euro kostete der Umbau, bei dem die zwei alten Projektoren durch fünf hochmoderne Geräte ersetzt wurden. Damit hat das denkmalgeschützte Gebäude nun die größte Showlaser- und Lichtanlage der Welt.

Allein im ersten Quartal 2017 stehen fünf neue Produktionen auf dem Spielplan, darunter die 3-D-Show „Wir sind Sterne“ und „Polaris und das Rätsel der Polarnacht“. Hinzu kommen Lesungen, Konzerte und Auftritte verschiedener Künstler. Einer von ihnen: der Musiker Rolf Zuckowski, der am 24. März zu Gast sein wird.

Was sonst noch läuft

Bremen. Am 3. Februar beginnt wieder die „Bremen Classic Motorshow“, die laut Veranstalter Nordeuropas größte Oldtimermesse ist. Diesmal gibt es neben dem normalen Programm eine Sonderschau zur Keilform-Mode im Autodesign.

classicmotorshow.de

Nordenham. Christian Ehring wurde als Moderator der NDR-Sendung „Extra3“ bekannt, aber man kann den Satiriker auch auf der Bühne sehen. Zum Beispiel am 9. Februar in der Nordenhamer Jahnhalle.

adticket.de

Sankt Peter-Ording. Am 21. Februar wird es richtig heiß im Westen von Schleswig-Holstein! An diesem Tag wird an der nordfriesischen Küste alljährlich das traditionelle Biike- brennen gefeiert. Dazu gibt’s an der Erlebnis-Promenade von Sankt Peter warme Getränke, Snacks und jede Menge Livemusik.

st-peter-ording.de


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Zum Anfang