So lebten die alten Rittersleut’

Das Kindermuseum Junges Schloss in Stuttgart macht eine alte Stauferburg lebendig

Eine Mitmachausstellung im Kindermuseum Junges Schloss in Stuttgart entführt kleine und große Besucher in die Welt der Ritterburgen. Geschichte wird erlebbar, wenn man mit Pfeil und Bogen schießt oder den Umgang mit dem Schwert übt.

Mitmachausstellung: Kinder spielen Ritter und Burgdamen. Foto: Landesmuseum Württemberg

Mitmachausstellung: Kinder spielen Ritter und Burgdamen. Foto: Landesmuseum Württemberg

Hoch zu Ross: Neuzeitliche Ritter vor der Stauferburg Katzenstein. Foto: Burg Katzenstein

Hoch zu Ross: Neuzeitliche Ritter vor der Stauferburg Katzenstein. Foto: Burg Katzenstein

Ausstellungsstücke: Reliquienkästchen, Knochenflöte und Drachenleuchter. Foto: Archäologisches Landesmuseum

Ausstellungsstücke: Reliquienkästchen, Knochenflöte und Drachenleuchter. Foto: Archäologisches Landesmuseum

Stuttgart. Schon mal in ein Kettenhemd geschlüpft oder eine Burg belagert? Wer wissen will, wie es sich anfühlt, ein Ritter zu sein, bekommt jetzt Gelegenheit dazu. Die Mitmachausstellung „Die Ritter. Leben auf der Burg“ des Kindermuseums Junges Schloss im Stuttgarter Alten Schloss entführt Besucher ab vier Jahren und Familien ab 1. Oktober in die Zeit der Staufer. AKTIV hat sich umgeschaut.

Hereinspaziert – aber so einfach ist das nicht. Gleich im Eingangsbereich vermittelt ein Tor mit Rampe, Brücke und Fallgitter den beschwerlichen Zugang zur Burg. Auf einer Fläche von 1.000 Quadratmetern wurde eine mittelalterliche Burganlage inszeniert – komplett mit Wohngemach, Rittersaal, Rüst- und Waffenkammer, Burgküche und -kapelle. Abort und Wehrturm nicht zu vergessen.

Mit Pfeil und Bogen schießen und den Umgang mit dem Schwert üben

Wie kleidete man sich im 12. und 13. Jahrhundert? Was gab’s zu essen? Wie wurden die Räume beheizt? Junge Ritter und Burgdamen können den Alltag auf der Burg nachvollziehen und viele Antworten durch Ausprobieren selber herausfinden.

Sie dürfen auch mit Pfeil und Bogen schießen oder den Umgang mit Schwert und Schild üben. Fairness und Geschicklichkeit sind beim Ritterturnier als Rollenspiel auf beweglichen Pferden gefragt.

Medienstationen ergänzen die Mitmachangebote. Kreuzritter ziehen in einer Fensternische vorbei, oder eine Hörstation zeichnet den Tagesablauf auf der Ritterburg nach. Dazu gibt es viele Ausstellungsstücke, darunter originale Waffen eines mittelalterlichen Ritters oder eine rekonstruierte Rüstung mit Kettenhemd, Helm, Beinlingen und Schild. Höhepunkte im umfangreichen Veranstaltungskalender sind zwei große Ritter-Wochenenden. Am 7. und 8. Oktober stellen tapfere Ritter und mutige Burgdamen beim Turnier ihr Geschick unter Beweis. Am 3. und 4. März 2018 geht es um Handwerk und Spiele. Die Ausstellung endet am 8. April nächsten Jahres.

Wer auch mal echte Burgluft schnuppern will, kann die Burg Katzenstein in Dischingen besuchen: Sie ist eine der ältesten erhaltenen Stauferburgen. Neben Kinderführungen in mittelalterlichen Gewändern gibt es Angebote wie Armbrustschießen oder Wappenmalen und jedes Jahr an Pfingsten einen großen Mittelaltermarkt mit einem Ritterturnier: auf richtigen Pferden.

Mehr Informationen unter:

junges-schloss.de

burgkatzenstein.de


Mehr tolle Ausflugsziele in Baden-Württemberg:

Bis zu 200 Millionen Jahre alt sind die Versteinerungen, die im Ölschiefer des Geoparks Schwäbische Alb schlummern. AKTIV verrät, wo die Schatzsuche besonders reiche Beute verspricht.

Hier können Kinder die gleichen Pannen erleben wie Bertha Benz mit dem ersten Automobil. Und auch experimentierfreudige Erwachsene kommen auf ihre Kosten: In Mannheim dreht sich jetzt vieles um die Anfänge der Mobilität.

Wenn hier die Sterne funkeln wird jeder zum Astronauten: Digitale 360-Grad-Ganzkuppel-Projektionen in gigantischem Ausmaß erlauben atemberaubende Flüge durch die Tiefe des Weltalls – ganz bequem im Sessel.

Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang