Ausstellung

Braunes Gold


Entdeckungsreise in die Welt der Schokolade

Das Kölner Schokoladenmuseum hat seine kulturhistorische Schau neu gestaltet. Unter dem Titel „Braunes Gold – süße Verführung“ wird ein Bogen geschlagen von der Entdeckung des Kakaos in Lateinamerika vor 4.000 Jahren bis zu neuester Werbung.

Zu sehen sind 600 Exponate: unter anderem alte Tongefäße, seltenes Porzellan und besonders gestaltete Verpackungen.Gezeigt werden auch Tonfiguren, die Fernhandelskaufleute in Amerika darstellen. Sie setzten Kakaobohnen als Zahlungsmittel ein. Für zehn Bohnen gab es ein Kaninchen, für hundert einen Sklaven.

Einer der Hingucker ist ein original nachgebauter Schoko-Automat. Hier kann man sich eine Tafel ziehen – wie vor hundert Jahren, als Schokolade noch Luxus war.

9,25 Kilogramm pro Kopf und Jahr

Heute ist sie ein Massenartikel: Die deutschen Schokoladenfabriken produzierten allein 2011 rund eine Millionen Tonnen davon, im Wert von fast 5 Milliarden Euro. Im letzten Jahr naschten die Deutschen pro Kopf 9,25 Kilogramm Schokolade.


www.schokoladenmuseum.de

 

Artikelfunktionen


'' Zum Anfang