Zur Erntezeit unterwegs

Bayerns Anbaugebiete: Die schönsten Touren zu den Herbstfrüchten

Äpfel, Kartoffeln und Wein: Dieses Obst und Gemüse kultivieren die Bayern seit Jahrhunderten. Auf speziellen Wanderwegen, Radtouren oder in Museen kann man ihnen besonders zur Erntezeit nachspüren.

Franken: Die Weinlese hat begonnen. Alles über den Rebensaft erfahren Besucher auch im Museum. Foto: Getty

Franken: Die Weinlese hat begonnen. Alles über den Rebensaft erfahren Besucher auch im Museum. Foto: Getty

Schwaben: Dem „Erdapfel“ spüren Radler auf der „Kartoffelroute“ nach. Foto: Fotolia

Schwaben: Dem „Erdapfel“ spüren Radler auf der „Kartoffelroute“ nach. Foto: Fotolia

Allgäu: Gleich sieben Streuobst-Wanderwege führen an den leckeren Früchten vorbei. Foto: Fotolia

Allgäu: Gleich sieben Streuobst-Wanderwege führen an den leckeren Früchten vorbei. Foto: Fotolia

Volkach/Wasserburg/Günzburg. Die Farbe Gold hat der Volksmund nicht umsonst für den Herbst gewählt. Die Blätter färben sich golden. In unterschiedlichen Goldtönen leuchten viele Früchte, die in dieser Saison reif sind: gelb-grüne Weintrauben, Äpfel in allen Schattierungen von Rot-orange-gelb und Kartoffeln mit blassgelbem Fleisch und goldbrauner Schale. Die Bayern bauen diese Früchte schon lange an. Oft haben sie im Lauf der Jahrhunderte eine besondere Beziehung zu ihnen entwickelt. Spezielle Ausflugsziele sind ihnen gewidmet, darunter Wanderwege, Museen oder Radtouren.

Alles rund um den Rebensaft

Der verschlungene Flusslauf des Mains bietet ideales Klima für Wein. Schon im achten Jahrhundert kultivierten Mönche hier Reben. Heute bedecken die Weinberge zahlreiche Hänge in Unterfranken, Mittelfranken und um die oberfränkische Stadt Bamberg. Bei herbstlichem Laub sind Spaziergänge durch die malerischen Weinberge zu empfehlen, etwa im Kreis Kitzingen in Mainfranken. Stärkung und ein erstes Schlückchen vom jungen Wein gibt’s in einer der saisonal geöffneten Heckenwirtschaften. Wer mehr über den Rebensaft und seine Gewinnung wissen will, geht ins Weinmuseum in der Burg Brattenstein bei Röttingen an der Tauber.

fraenkisches-weinland.de

Apfelernte in vollem Gang

Seit Jahrhunderten prägen Streuobstwiesen die Landschaft am Bodensee und im Westallgäu. Im Herbst biegen sich die knorrigen Äste unter der Last von Äpfeln, Birnen und Zwetschgen, und die Bauern ernten fleißig. Streuobstwiesen zählen zu den ökologisch wertvollsten Lebensräumen, in der viele Tiere und Pflanzen zu Hause sind. Sieben ausgeschilderte Streuobst-Wanderwege führen Ausflügler an den Wiesen entlang. Tafeln informieren über Sorten, Bienen, Most oder Brennereien. Startpunkt ist etwa ab Wasserburg am Bodensee, Routenpläne gibt’s als Download.

westallgaeu.de/streuobstwanderwege

Ran an die Kartoffel

Die Herbstferien sind noch ein Überbleibsel davon: von der Zeit, als die Kinder zum Kartoffelernten auf die Äcker mussten. Vor 100 Jahren waren die „Erdäpfel“ die Lieblingsspeise der Deutschen: Im Schnitt aß jeder 286 Kilo im Jahr. Heute sind es nur noch 60 Kilo. Doch lecker ist die vitaminreiche Knolle allemal. Ein Grund, warum sich auf der „Kartoffelroute“ alles um sie dreht. Die ausgeschilderte Radtour durchquert die Kreise Unterallgäu, Günzburg, Augsburg und Neu-Ulm. Entlang der Strecke bieten Gasthöfe kulinarische Kartoffel-Spezialitäten.

Wer alles abfährt, braucht mehrere Tage. Doch es sind auch Etappen möglich. Die Tour steht für den Download auf GPS-Geräte bereit.

radtour-schwaben.de


Mehr tolle Ausflugsziele in Bayern:

Wildparks geben heimischen Tieren eine geschützte Heimat. Auch der Mensch hat etwas davon: Bei Spaziergängen kann er die wilden Tiere in natürlicher Umgebung beobachten. Manche darf man sogar füttern oder streicheln.

So kann man über die Wellen gleiten: mit dem Wasserskilift auf Mono-, Paar- oder Kniebrettern in Schwaben. Mit dem Segel oder Lenkdrachen beim Surfen in Franken. Oder entspannt mit dem Paddel beim Stand-up-paddling im Allgäu.

Kastelle, Lager und sagenhafte Schätze. Die Römer haben den Freistaat geprägt. Und sie haben uns das längste Denkmal Europas hinterlassen, den Grenzwall Limes. An vielen Orten wird die antike Geschichte hier lebendig.

Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang