Leserfrage

Anwalt: Vorschuss gerechtfertigt?

Michael W. aus Mühldorf am Inn: Wie ist das eigentlich mit den Zahlungsmodalitäten bei einem Rechtsanwalt? Ich habe letzte Woche einen Rechtsanwalt beauftragt. Und ich soll diese Woche schon die Gebührenrechnung zahlen, obwohl er bis auf die Sichtung der Unterlagen noch nicht tätig geworden ist.

AKTIV : Das geht in Ordnung: Laut Rechtsanwaltsvergütungsgesetz kann ein Anwalt einen „angemessenen Vorschuss“ fordern. „Diese Möglichkeit wurde vom Gesetzgeber ausdrücklich geschaffen, da sich viele Verfahren sehr lange hinziehen“, betont Herbert P. Schons, Rechtsanwalt, Notar und Vizepräsident
des Deutschen Anwaltvereins.

Eine Endabrechnung ist stets erst am Ende des Verfahrens möglich, Vorschüsse werden dann verrechnet. Vorab können laut Schons einerseits Gebühren verlangt werden, die schon verdient sind, weil die entsprechende Teilleistung erbracht ist. Und andererseits auch Gebühren, die in Kürze entstehen: „Wenn also klar vereinbart ist, dass die Leistung erbracht werden soll, und die Gebühren damit sicher anfallen.“

 


Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang