Geschichte live

Antike Andenken: So lebten die Römer in Bayern

Kastelle, Lager und sagenhafte Schätze. Die Römer haben den Freistaat geprägt. Und sie haben uns das längste Denkmal Europas hinterlassen, den Grenzwall Limes. An vielen Orten wird die antike Geschichte hier lebendig.

Feiern mit Soldaten und Gladiatoren: Hoffest in Augsburg. Foto: Mayer

Feiern mit Soldaten und Gladiatoren: Hoffest in Augsburg. Foto: Mayer

Antikes Spektakel mit Entdeckertour: Kastell Abusina in Eining. Foto: Tourismusverband im Landkreis Kelheim e.V

Antikes Spektakel mit Entdeckertour: Kastell Abusina in Eining. Foto: Tourismusverband im Landkreis Kelheim e.V

Abenteuer-Wochenende „Römer auf Zeit“: Römer- und Bajuwaren-Museum Kipfenberg. Foto: Römer- und Bajuwaren-Museum Kipfenberg

Abenteuer-Wochenende „Römer auf Zeit“: Römer- und Bajuwaren-Museum Kipfenberg. Foto: Römer- und Bajuwaren-Museum Kipfenberg

Kostümierte Erlebnisführung: Kastell Biriciana in Weißenburg. Foto: Zukunftsinitiative Altmühlfranken

Kostümierte Erlebnisführung: Kastell Biriciana in Weißenburg. Foto: Zukunftsinitiative Altmühlfranken

Augsburg / Weißenburg / Eining. Die Römer haben uns das längste Denkmal Europas hinterlassen: den Limes. Der ehemalige Grenzwall ist seit 2005 Unesco-Welterbe und erstreckt sich mit rund 100 Kastellen und 900 Wachturm-Stellen fast 550 Kilometer durch Deutschland. Etwa 160 Kilometer liegen auf bayerischem Boden. Eine Auswahl an Bauwerken, Ausgrabungen und Siedlungen sind ideale Ausflugsziele für Abenteurer und Entdecker.

Herrschervolk in der Schwabenmetropole

Leben und feiern wie die Eroberer in Augsburg! Wer vom 29. Juni bis 1. Juli beim großen Römerlager mit Hoffest dabei sein will, sollte dem Römischen Museum einen Besuch abstatten. Eine Sonderausstellung zeigt, wie der Alltag war, als die Soldaten die Stadt besiedelten. Zusätzlich lassen Kunsthandwerk, Schaukämpfe und Lagerleben die Zeit von vor 2.000 Jahren aufleben.

kunstsammlungen-museen.augsburg.de

Sagenhafte Schätze und meisterliche Bauwerke in Mittelfranken

Weißenburg ist Römerstadt. Das zeigt sich zum einen am „Weißenburger Schatz“ aus dem dritten Jahrhundert nach Christus – Archäologen entdeckten das Inventar eines Tempels mit Statuen, Rüstungen, Gefäßen und Alltagsgegenständen. Seit März kann man ihn im Römermuseum in neuem Glanz besichtigen: den größten römischen Schatzfund Deutschlands!

Entlang der Römerstraße auf dem Weißenburger Wanderweg erreicht man die „Rätische Mauer“, wie der Limes auch genannt wird. Außerdem sind das Kastell Biriciana mit der teilrekonstruierten Toranlage sowie die Thermen sehenswerte Vermächtnisse. Für Wanderer empfiehlt sich der Römererlebnispfad Burgsalach. Zwei unterschiedlich lange Routen führen an 15 Stationen vorbei, an denen man viel Interessantes vom Leben an und hinter der Grenze erfährt.

weissenburg.de

Legionäre und Gladiatoren hautnah in Oberbayern erleben

In Eining bei Bad Gögging liegt eine der wenigen vollständig freigelegten Wehranlagen des Imperium Romanum: das Kastell Abusina. In dem ehemaligen Militärlager gibt es spannende, interaktive Plätze, die man das ganze Jahr über besuchen kann. Im August bietet der Schauplatz eine spektakuläre Reise in die Vergangenheit. Legionärsgruppen und Gladiatoren tummeln sich in der antiken Stätte beim „Salve Abusina“, dem größten Römerfest in Bayern.

Und für alle, die das Siedlerleben ganz nah erfahren möchten, veranstaltet dort das Römer- und Bajuwaren-Museum Kipfenberg das Erlebnis „Römer auf Zeit“. Ein Wochenende lang übernachten Familien in authentischer Kleidung, im eigenen Zelt und mit einem tagesfüllenden Abenteuer-Programm.

abusina.com

bajuwaren-kipfenberg.de


Mehr tolle Ausflugsziele in Bayern:

Wildparks geben heimischen Tieren eine geschützte Heimat. Auch der Mensch hat etwas davon: Bei Spaziergängen kann er die wilden Tiere in natürlicher Umgebung beobachten. Manche darf man sogar füttern oder streicheln.

Den Wilden Westen live erleben, Ritter spielen oder wie ein Ninja fliegen. In liebevoll gestalteten Themenwelten lassen die Kinder ihrer Fantasie freien Lauf. Auch die Eltern können hier den Alltag ein wenig vergessen.

AKTIV beschreibt die drei schönsten Fahrrad-Touren durch Bayern: zum Beispiel entlang der Romantischen Straße. Start der ersten Tagesetappe ist in Würzburg an der Alten Residenz, einem Barockbau aus dem 18. Jahrhundert.

„Shitstorm“ der Renaissance in Rothenburg, Musik im 15. und 16. Jahrhundert in Regensburg, Luther – der Mensch und seine Sprache in Feuchtwangen. Oder: Wie wohnte er während seiner Gefangenschaft auf der Veste Coburg?

Rundflüge über Städte und Landschaften: Nostalgieflug mit dem Doppeldecker, Schweben mit dem Zeppelin, Abheben mit dem Hubschrauber. Oder: lieber eine Erlebnisrunde mit dem Heißluftballon.

Das erlebt man in 140 Metern Tiefe: Mit Grubenbahn und Rutsche in die Unterwelt, Multivisions-Projektionen mit Laser-Show, Bergwerksdinner im Kerzenschein. Oder: Erholung für die Atemwege bei einer Übernachtung.

Auf mystischen Pfaden: zur Sankt-Ulrichs-Kapelle auf dem Uhlberg, zum Teufelstisch in Bischofsmais, zu den Tatzelwurm-Wasserfällen bei Oberaudorf. Oder zur Gespensterjagd auf Schloss Fürsteneck im Landkreis Freyung-Grafenau.

Blick von oben aufs herbstliche Farbenspiel: Panoramasteig am Predigtstuhl in Sant Englmar. Spiralförmig auf den Baumturm in Neuschönau. Über die Grenze in Füssen. Oder lehrreich mit Infotafeln und App in Ebrach.

Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang