Jahresendspurt: Jetzt handeln, heißt Geld sparen

10 wichtige Dinge, um die Sie sich noch 2013 kümmern sollten

Foto: Fotolia

Geht das Jahr auch für Sie viel zu schnell vorbei? Die letzten Wochen vorm Jahreswechsel sind immer anstrengend: Weihnachtsfeste in der Firma, im Verein, mit Freunden – und dann auch noch der Papierkram … Aber wenn man jetzt in die Akten guckt, kann sich das richtig auszahlen. AKTIV erklärt Ihnen zehn wichtige Punkte.

Tipp 1: Auto und Versicherung überprüfen

Nur noch bis zum 30. November kann man seine Kfz-Versicherung kündigen. Die Zeit drängt also. Wer jetzt noch schnell überprüft, ob die Police ein gutes Preis-Leistungsverhältnis bietet, spart unter Umständen viel Geld. Außerdem gegebenenfalls frühzeitig M+S-Reifen aufziehen lassen, denn sobald der erste Schnee fällt, sind die Werkstätten oft ausgebucht. Die Straßenverkehrsordnung sieht in Paragraf 2 Abschnitt 3a M+S-Reifen bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte vor.

Lesen Sie auf AKTIVonline weitere Tipps, wie Sie Ihr Auto winterfest machen.

Tipp 2: Die Lohnsteuerklasse wechseln

Ehepaare und eingetragene Lebenspartner können sich ein höheres Nettoeinkommen sichern, wenn sie jetzt noch die Lohnsteuerklasse wechseln. Allerdings muss der Antrag für 2013 spätestens am 30. November beim Finanzamt sein. Darauf macht Markus Deutsch vom Neuen Verband der Lohnsteuerhilfevereine aufmerksam. „Der Wechsel lohnt sich, wenn einer der Partner 60 Prozent oder mehr zum Haushaltseinkommen beisteuert“, so Deutsch. „Er wählt dann Klasse III mit niedrigeren Abzügen, der andere Partner Klasse V.“ Seit 2010 gibt es auch die Kombination IV/IV plus Faktor. Paare, deren Einkommen sich sehr stark unterscheiden, müssen dann mit weniger hohen Nachzahlungen rechnen.

Lesen Sie auf AKTIVonline, wie Ehepaare das Faktorverfahren nutzen können.

Tipp 3: Freibeträge in die Lohnsteuerkarte eintragen lassen

Schnell muss es auch bei den Freibeträgen gehen: Bis Ende November können Arbeitnehmer sie beispielsweise für Unterhalts- oder hohe Werbungskosten für 2013 noch auf Ihrer Steuerkarte eintragen lassen. Für 2014 ist die Eintragung auch ab jetzt möglich. Wer Freibeträge eintragen lässt, muss vom Gehalt weniger Lohnsteuer bezahlen.

Lesen Sie auf AKTIVonline mehr dazu, wie Sie Freibeträge geltend machen können.

Tipp 4: Weihnachtsgeld umwandeln

Wer das Weihnachtsgeld steuer- und sozialabgabenfrei fürs Alter sparen möchte, kann dafür die betriebliche Altersvorsorge nutzen. Bis zu welchem Stichtag 2013 das noch geht, hängt allerdings von den betrieblichen Gegebenheiten ab. Im Zweifel: Sofort zu Personalabteilung gehen!

Lesen Sie auf AKTIVonline, wie die Sache mit der Entgeltumwandlung funktioniert.

Tipp 5: Riester-Zulage beantragen und Beiträge anpassen

Viele Riester-Sparer beantragen keine Zulage beziehungsweise schöpfen sie nicht in voller Höhe aus. Wer aber noch in diesem Jahr einen „Dauerzulagenantrag“ stellt, sollte die Zulage auch noch rückwirkend für 2011 und 2012 bekommen (natürlich nur bei entsprechender Sparleistung). Um jeweils die volle Zulage ausschöpfen zu können, muss unter Umständen jetzt auch der Riester-Sparbeitrag angepasst werden – beispielsweise nach einer Gehaltserhöhung. Denn die volle Förderung erhält nur, wer – abzüglich der Zulagen – mindestens vier Prozent des sozialversicherungspflichtigen Vorjahreseinkommens einzahlt, höchstens aber 2.100 Euro pro Jahr.

Tipp 6: Wohnungsbauprämie voll ausschöpfen

Bis zum Ablauf des zweiten Kalenderjahres nach der Einzahlung muss auch die Wohnungsbauprämie beantragt werden. Also kann dieses Jahr noch die Prämie für 2011 beantragt werden, wenn man nicht zu viel verdient.

Lesen Sie auf AKTIVonline, warum die Einkommensgrenzen oft höher sind, als man denkt.

Wer 512 Euro beziehungsweise als Ehepaar 1.024 Euro im Jahr einzahlt, bekommt die höchste Förderung: Darum lohnt es sich zu prüfen, ob man in diesem Jahr schon ausreichend Bausparleistungen gezahlt hat.

Tipp 7: Haus winterfest machen

Ist die Regenrinne verstopft? Wenn das Wasser nicht abfließen kann, sucht es sich seinen eigenen Weg – im schlimmsten Fall durch die Fassade. Und falls das Wasser in der Regenrinne friert, kann diese platzen. Auch durch lockere Ziegel kann am Dach Wasser eindringen. Es drohen Schimmel und Feuchtigkeitsschäden. Außerdem sollten Türen, Fenster und die Übergänge zum Mauerwerk gut abgedichtet sein, damit die warme Heizungsluft im Haus bleibt. Prüfen Sie darum jetzt verdächtige Stellen und dämmen Sie gegebenenfalls nach.

Lesen Sie auf AKTIVonline 30 praktische Tipps, wie Sie zu Hause viel Energie und Geld sparen können.

Tipp 8: Vorsorgeuntersuchungen machen lassen

Auch wenn keiner gerne hingeht – der Besuch beim Zahnarzt lohnt sich. Denn nur wer einmal im Jahr zur Vorsorgeuntersuchung geht, bekommt einen Zusatz-Bonus von der Krankenkasse, wenn er Zahnersatz benötigt. Wer noch nicht beim Zahnarzt war, sollte darum jetzt versuchen, noch einen Termin zu bekommen.

Lesen Sie auf AKTIVonline, was man über Zahnzusatzversicherungen wissen sollte.

Manche Krankenkassen zahlen ihren Versicherten auch Geld zurück, wenn sie regelmäßig zur Krebsvorsorge gehen oder Entspannungskurse besuchen. Wem die Krankenkasse solch eine Sparmöglichkeit bietet, der sollte prüfen, ob er alle Voraussetzungen für 2013 erfüllt hat.

Lesen Sie auf AKTIVonline, auf welche kostenlosen Vorsorgeuntersuchungen Sie Anspruch haben.

Tipp 9: Außergewöhnliche Belastungen ausreizen

Falls 2013 einen Todesfall in der Familie oder eine Scheidung gab, können die Angehörigen bzw. Geschiedenen diese Kosten steuerlich geltend machen – allerdings nur, wenn die die zumutbare Summe der Eigenbelastungen überschreiten. Diese ist abhängig von der Höhe der Einkünfte und vom Familienstand. Steuerzahler, die jetzt noch knapp unter dieser Grenze liegen, sollten über eine neue Brille oder Zahnersatz vor dem Jahreswechsel nachdenken, falls dies sowieso geplant war: Denn dann beteiligt man das Finanzamt an den Kosten.

Lesen Sie auf AKTIVonline, wie Sie Krankheitskosten steuerlich absetzen können.

Tipp 10: Weihnachtszugfahrt jetzt buchen

Ab dem 15. Dezember steigen die Bahnpreise. Wer früh genug plant, kann jetzt die günstigeren Tickets schon für die ersten Wochen in 2014 buchen.


Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang