Die Corona-Pandemie hat das Land weiterhin im Griff, und das winterliche Schmuddelwetter lädt auch nicht gerade dazu ein, das gemütliche Zuhause öfter als nötig zu verlassen. Aber glücklicherweise gibt es ja eine ganze Menge Dinge, die man auch drinnen tun kann. So bieten beispielsweise Anbieter von Holz- und Metallbaukästen kurzweiligen und lehrreichen Bastelspaß für Groß und Klein. Wir haben zwei anregende und zum Teil recht anspruchsvolle Bausätze ausprobiert.

Mehr zum Thema

Raupenbagger von Liebherr

Dieser Metallbaukasten (ab 49,90 Euro) von tronico.de hat’s in sich: 1.025 Teile, eine ausführliche Schritt-für-Schritt-Aufbauanleitung, Werkzeug und Liebherr-Aufkleber zum Verschönern. Daraus entsteht ein original Liebherr-Raupenbagger im Maßstab 1:25. Mit einer Schaufel, die sich bewegt, einem voll funktionierenden Kran-arm und einer Kabine, die sich um 360 Grad drehen lässt. Der detailgetreue Bagger wird verschraubt und mit Muttern gekontert, das hochwertige Metall macht einen super Eindruck.

Allerdings sind beim Zusammenbau technisches Verständnis und Geduld gefragt: Ungefähr neun Stunden gibt der Hersteller als Aufbauzeit an. Wer die investiert, hat dann aber ein Prunkstück aus dem Metallbaukasten-Sortiment des Herstellers Tronico zu Hause. Empfohlen wird der Zusammenbau des Baggers ab einem Alter von 14 Jahren.

3-D-Murmelbahn aus Holz

Die „All-in-one“-Holzmurmelbahn (ab 49,90 Euro) der Marke Rokr ist ein idealer Zeitvertreib für die ganze Familie an langen Winterabenden. Aus 238 lasergeschnittenen Holzteilen entsteht eine Bahn mit zahlreichen Raffinessen: Sie hat einen mechanischen Aufzug, viele Spiralschrägen, lange Abfahrten und zehn Murmeln.

Der Bausatz wird in vorgestanzten Holzplatten geliefert. Obwohl manche Teile filigran anmuten, besticht die aufgebaute Bahn durch robuste Mechanik. Zum Aufbau benötigt man weder Kleber noch Schrauben. Die teilweise sehr kleinen Teile werden passgenau ineinandergesteckt und funktionieren am Ende prima.

Allerdings ist der Bau der Bahn nichts für Ungeduldige und kleine Kinder. Man sollte durchaus mehrere Abende einplanen und möglichst auch eine passende Zange zum Halten und Greifen einiger Teile bereitlegen. Weitere Infos zu diesem und anderen Bausätzen gibt es unter magicholz.de.