Ferienzeit ist oft Stauzeit. Auch wenn sich viele Menschen über die Baustellen ärgern werden, sage ich: Eigentlich sollten wir uns freuen, dass auf unseren Straßen endlich etwas passiert! Denn viel zu lange haben wir in unserem Land darauf gewartet, dass unsere Autobahnen und Landstraßen wieder in Ordnung kommen.

Nordrhein-Westfalen liegt nun einmal im Herzen Europas, und deshalb ist unser Land Verkehrsdrehscheibe für die Menschen – und für unsere Unternehmen. Sie sind darauf angewiesen, dass ihre Produkte vom Hof kommen und zu den Märkten transportiert werden können.

Die Versäumnisse lassen sich nicht von heute auf morgen beheben

Lange Wartezeiten oder unbefahrbare Brücken für Schwerlaster führen jedoch zu höherem zeitlichen und finanziellen Aufwand. Erfreulich ist, dass die überfälligen verkehrspolitischen Weichenstellungen jetzt zügig umgesetzt werden: mehr Baustellen, auf denen auch gearbeitet wird, mehr Planungskapazitäten, effizientes Baustellenmanagement.

Eines ist aber auch klar: Die Versäumnisse der vergangenen Jahrzehnte lassen sich nicht von heute auf morgen beheben, und deshalb ist jetzt Geduld gefragt – auch auf dem Weg in den Urlaub.