Wiesbaden. Die Grafiken in der Fotogalerie unten zeigen: Fortschritt gibt es nicht nur bei den für die Diesel-Diskussion entscheidenden Schadstoffen Stickoxid und Feinstaub. So hat sich der Energieverbrauch trotz stark gestiegener Wirtschaftsleistung seit dem Jahr 2000 kaum noch erhöht, das Abfallaufkommen ist sogar viel niedriger als damals. Das kommt nicht von ungefähr: 10 Prozent aller Investitionen im produzierenden Gewerbe, so das Statistische Bundesamt, fließen mittlerweile in den Umweltschutz.


Das Aufreger-Thema Diesel hat eine wichtige Debatte neu belebt: Wie vertragen sich Wirtschaft und Umwelt? Das erörtert aktiv in diesem Themen-Special. Hier geht’s zur Einführung.