Eines ist klar: Die Welt befindet sich im Wandel, und vieles von dem, was jahrzehntelang selbstverständlich war, muss überdacht werden. Neue Geschäftsmodelle entstehen, andere funktionieren nicht mehr. Gleichzeitig wird unsere Welt immer vernetzter. Die Corona-Pandemie verstärkt diese Entwicklung noch. Zugleich rückt das Thema Nachhaltigkeit stärker ins Bewusstsein – ob in Politik, Wirtschaft oder Gesellschaft.

Materialien nach der Nutzung zurückgewinnen

Die Kautschukunternehmen sind beim Umwelt- und Klimaschutz ganz vorne mit dabei: Sie wollen die Ressourcen so lange wie möglich nutzen und Produkte oder Materialien nach Ende der Nutzung wieder zurückgewinnen. Sie achten immer häufiger darauf, entlang ihrer Wertschöpfungskette den Blick auf Nachhaltigkeit zu schärfen. Oder nehmen verstärkt das Energiesparen in den Blick.

Unter Federführung des Kautschukverbands wdk hat die Branche die Bedeutung der Nachhaltigkeit schon früh erkannt. Bereits im Jahr 2014 bekannte sich die Kautschuk-Industrie in einer Nachhaltigkeitscharta zu den Zielen nachhaltiger Entwicklung. Der Alltag in unseren Unternehmen zeigt: Dies ist kein Lippenbekenntnis, sondern gelebte Verantwortung.