Im Februar meldete das Statistische Bundesamt die erste Schätzung des Bevölkerungsstands für das Jahr 2016: Mit 82,8 Millionen leben demnach so viele Menschen wie noch nie in Deutschland. Es sind letztes Jahr etwa 750.000 Menschen mehr hierhergekommen, als fortgezogen sind.

Weil überwiegend junge Menschen zu uns kommen, gehen Experten davon aus, dass die drohende Überalterung der Gesellschaft zwar spürbar abgemildert wird. Doch es bleibt schwer, Flüchtlinge in den Arbeitsmarkt zu integrieren.

Nicht zu vergessen: Nicht überall wächst die Bevölkerung. Insbesondere ländliche Regionen werden sogar stärker schrumpfen als bisher vermutet. Immer weniger gut ausgebildete Fachkräfte starten ihre Karriere in den örtlichen Betrieben. Dabei können wir Wohlstand und soziale Sicherheit nur dauerhaft erhalten, wenn wir die Produktivität fördern und Wissen aufbauen. Konsequenz: Wir müssen in Bildung investieren. So früh und für so viele junge Menschen wie möglich.