Zum 13. Mal wurden kürzlich in Hamburg die Crystal Cabin Awards vergeben. Zu den Siegern des begehrten Preises für Kabineninnovationen und Bordprodukte zählen Airbus und das Unternehmen Collins Aerospace, das an diesem Abend gleich zwei Trophäen mit nach Hause nehmen konnte.

Der Award wird jährlich im Rahmen der Weltleitmesse „Aircraft Interiors Expo“ verliehen. Unter den Ehrengästen der Feier im Börsensaal der Handelskammer waren Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher sowie der Luft- und Raumfahrtkoordinator der Bundesregierung, Thomas Jarzombek.

Betten im Gepäckraum für mehr Komfort

Die prämierten Konzepte geben einen Vorgeschmack auf das, wie Flugzeugkabinen schon bald aussehen könnten. Dass einige Ideen inzwischen auch über den klassischen Passagierbereich hinausgehen, zeigt der Sieger in der Kategorie „Kabinenkonzepte“: Hier präsentierte Airbus mit seinen „Lower Deck Pax Experience“-Modulen flexible Abteile für den bislang für Fracht genutzten Bereich des Passagierflugzeugs. Dort entstehen im Handumdrehen Betten, Lounge- oder Spielfläche, wo bis dato Koffer ihren Platz fanden.

Ähnlich der Ansatz von Collins Aerospace. In der Kategorie „Kabinensysteme“ zeigte das Unternehmen mit seinem „Flex Duet“-Kiosk, wie man ungenutzten Raum und Serviceangebote bestmöglich nutzen kann: Das Modul lässt sich im Reiseflug einfach aus- und vor die Flugzeugtür klappen.

Neuer Bewerberrekord bei den Einreichungen

Die zweite prämierte Collins-Idee wurde in der Kategorie „Materialien & Komponenten“ unter dem Namen „µLED Reading Light“ vorgestellt. Diese Leuchte über den Sitzen kann mehrere Passagiere gleichzeitig mit zielgenauem Leselicht versorgen.

Der von Hamburg Aviation initiierte Award stellte diesmal mit 106 Einreichungen aus 22 Ländern einen neuen Bewerberrekord auf. Unter den Gästen der Verleihung war auch Toni Garrn – kein Zufall, das bekannte Supermodel ist an der Hamburger Start-up-Firma Jetlite beteiligt, die sich mit Beleuchtungsszenarien gegen Jetlag auf Langstreckenflügen beschäftigt.

Clemens von Frentz
Leiter aktiv-Redaktion Nord

Der gebürtige Westfale ist seit über 35 Jahren im Medienbereich tätig. Er studierte Geschichte und Holzwirtschaft und volontierte nach dem Diplom bei der „Hamburger Morgenpost“. Danach arbeitete er unter anderem bei n-tv und „manager magazin online“. Vor dem Wechsel zu aktiv leitete er die Redaktion des Fachmagazins „Druck & Medien“. Wenn er nicht in den fünf norddeutschen Bundesländern unterwegs ist, trainiert er für seinen nächsten Marathon.

Alle Beiträge des Autors