Innovationen sind der Treibstoff eines Unternehmens. Doch gerade kleine und mittlere Unternehmen haben in der Regel keine eigene Forschungsabteilung.

Umso mehr sind sie auf die Entwicklungen und Ideen aus Forschungseinrichtungen und Hochschulen angewiesen. Und der rege Austausch zwischen Wissenschaft und Wirtschaft wird gerade vor dem Hintergrund der Digitalisierung und der Veränderungen der Arbeitswelt immer wichtiger.

Dafür allerdings müssen sich die Hochschulen noch weiter für die Bedürfnisse der Unternehmen öffnen. Gleichzeitig ist aber auch die Politik gefragt, richtige Anreize zu setzen.

Es geht um zukunftsfähige und neue Arbeitsplätze

Manches Unternehmen scheut sich vor zu komplizierten Förderanträgen oder spricht eine andere Sprache als die Wissenschaftler in den Hochschulen.

Deshalb ist es so wichtig, die Netzwerke zwischen den Unternehmen und den Wissenschaftlern zu stärken. Je besser hierzulande der Innovationstransfer aus den Hochschulen in die Unternehmen gelingt, desto größer ist der Anreiz für Unternehmer, bei uns in NRW zu investieren und damit zukunftsfähige Arbeitsplätze zu sichern oder neue zu schaffen.