Das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts zu Diesel-Fahrverboten bietet die Chance für eine sachliche Debatte. Es stehen jetzt nicht zuletzt die Kommunen in der Verantwortung: Es gilt, nach dem Prinzip der Verhältnismäßigkeit alle Möglichkeiten auszuschöpfen.

Pauschale Verbote sind der absolut falsche Weg! Jede Kommune muss für sich den richtigen Weg abwägen und dafür Rechenschaft gegenüber Wirtschaft und Öffentlichkeit ablegen. Die Belastung der Luft mit Stickoxiden ist in nahezu allen größeren Städten seit Jahren stark rückläufig. Die Diskussion um eine blaue Plakette führt in die Irre und verunsichert alle, die sich in gutem Glauben beim Kauf eines Diesel Rechtssicherheit erhofft haben.

Diese weitgehend faktenfreie Diskussion um den Diesel ist unzumutbar für die Kunden, die beruflich oder privat auf den Diesel angewiesen sind. Sie schadet dem Standort, denn sie diskreditiert ein Hightech-Produkt made in Germany. Und die sogenannte Deutsche Umwelthilfe ist nichts anderes als der Turbolader der deutschen Hysteriemaschine. Denn der Diesel neuer Bauart ist sauber – und unerlässlich zum Erreichen der Klimaziele.