Freiburg. Kopfüber an der Decke haften – für Geckos kein Problem. Von alleine sauber werden – Lotusblumenblätter schaffen so was. Tiere und Pflanzen bringen erstaunliche Dinge fertig, von denen der Mensch profitieren kann. Diese Meisterleistungen zu erkennen und auf technische Materialien und Anwendungen zu übertragen, ist das Ziel der „Bionik“ (abgeleitet aus „Biologie“ plus „Technik“). „Wir erforschen Pflanzen und Tiere sozusagen mit den Augen eines Ingenieurs“, erklärt Olga Speck, Biologin und Managerin des Kompetenznetzes Biomimetik in Freiburg. Diesem Netzwerk haben sich unter anderem Wissenschaftler der Universitäten Freiburg, Tübingen und Stuttgart sowie das Karlsruher Institut für Technologie angeschlossen.

Für AKTIVonline hat die Expertin einige besonders faszinierende Beispiele ausgewählt:

:dcValue2