„Die Diskussion von Fahrverboten ist unsäglich“, sagt Dr. Volker Schmidt. Der Hauptgeschäftsführer von Niedersachsenmetall und dem Verband der Deutschen Kautschukindustrie spricht über „Dieselgate“ und die Lage der Auto-Zulieferer.

Die Bundesbürger sind sehr zufrieden, die wirtschaftliche Lage ist ja auch ungewöhnlich gut. Das eröffnet der Politik auch finanziell Chancen – und auf die neue Regierung warten wichtige Herausforderungen. Ein Überblick.

Donald Trump wettert gegen die deutsche Auto-Industrie: „Schauen Sie sich die Millionen von Autos an, die sie in den USA verkaufen. Fürchterlich. Wir werden das stoppen.“ Und der US-Präsident ist nicht das einzige Problem.

Die Strompreise hierzulande sind in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Das liegt „zu einem guten Teil“ an der Umlage nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG), sagt RWI-Experte Professor Manuel Frondel. Wie geht es weiter?

2016 hatte der Einzelhandelsverband eine freiwillige Selbstverpflichtung unterschrieben, die den Verbrauch der Plastiktüten drastisch senken sollte. Der Plan ging auf. Dieses Beispiel zeigt: Freiwillig – das kann funktionieren.

Das geplante Freihandelsabkommen TTIP zwischen der EU und den USA – über dieses kontroverse Thema berichtet AKTIV immer wieder. Lesen Sie hier, worum es in der aktuellen Debatte geht.

aktualisiert am 31.03.2017
'' Zum Anfang