Herbe Kritik vom Bundesrechnungshof

Zu wenig Geld für Straßen

Bonn. Für den Erhalt der deutschen Fernstraßen ist laut Bundesrechnungshof „deutlich mehr“ Geld nötig als bislang eingeplant. „Der Zustand der Straßen ist besorgniserregend. Insbesondere etliche Brücken weisen Mängel auf“, monierte Kay Scheller, der Präsident der Behörde.

Wie die „Welt am Sonntag“ weiter berichtet, hat das Verkehrsministerium ab 2016 viel zu niedrige „Erhaltungskosten“ eingeplant. Das zeige ein Prüfbericht des Bundesrechnungshofs.


Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang