RSS Feed abonnieren
Feedback senden

Moment mal!

Wolfgang Schäuble verbietet das Twittern aus dem Bundestag

Okay, langsam jetzt. Natürlich kann der Bundestagspräsident nicht einfach so Social Media per Verbot abschaffen. Aber: Er will, dass Bundestagsabgeordnete nicht mehr aus dem Parlament twittern. Was ist davon zu halten?

Will’s analog: Wolfgang Schäuble. Foto: dpa

Will’s analog: Wolfgang Schäuble. Foto: dpa

Machtwort vom Präsi: Abgeordnete sollen nicht mehr live aus dem Bundestag twittern. Das hat Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble den Delegierten jetzt mitgeteilt. Schriftlich!

Hä? Transparenz, Informationsfluss und Debattenkultur via Social Media – was kann man dagegen haben? Andere sind da nicht so zimperlich; der mächtigste Mann der Welt macht ständig via Twitter Politik.

Die Reaktionen der Volksvertreter fielen, nun ja, gemischt aus. Von „affig“ war da die Rede, manche wollen den Twitter-Bann schlicht ignorieren. Andere stimmten eilfertig zu. Via Twitter, lustigerweise.

Sagen wir’s so: Die Digitalisierung in ihrem Lauf hält der Schäuble nicht mehr auf. Auch sonst keiner. Nirgendwo! Nicht in der Bildung, wo Tablets die Klassenzimmer erobern. Nicht in der Wirtschaft, wo ohne Vernetzung bald nix mehr geht, Stichwort: Industrie 4.0. Und im Bundestag auch nicht.

Dass Wolfgang Schäuble gar nicht rein analog tickt, fing eine Kamera schon vor Jahren ein. Sie filmte ihn im Bundestag von hinten. Beim Sudoku-Zocken. Auf seinem iPad.


Weitere ungewöhnliche Wirtschaftsthemen:

Unter dem Motto „Moment mal!“ greift AKTIVonline regelmäßig Themen auf, die Spaß machen und zum Nachdenken anregen sollen. Einige gesammelte Beiträge lesen Sie hier. Viel Vergnügen beim Stöbern!

aktualisiert am 09.10.2018

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Zum Anfang