Günstiger faulenzen

Wo bekommen deutsche Touristen am meisten für ihr Geld?

Foto: dpa

Wien. Das Urlaubsland nur nach finanziellen Kriterien auswählen? Natürlich nicht. Aber wer noch unentschlossen ist und vielleicht auch neugierig genug, mal was ganz anderes zu probieren, der sollte wissen: Im Osten Europas gibt’s besonders viel fürs Geld.

Vor allem in Bulgarien. Dort bekommen deutsche Touristen pro Euro fast doppelt so viel wie zu Hause! Auf den Plätzen folgen Rumänien (fast 1,80 Euro Gegenwert pro Euro) und Ungarn (knapp 1,70 Euro).

Das zeigt ein Vergleich der österreichischen Behörde Statistik Austria. Sie hat die Kaufkraft verglichen, die Europas Gemeinschaftswährung in 28 Urlaubsländern hat. Seltener angesteuerte Ziele wie etwa Ägypten blieben dabei außen vor.

Wer nach Australien fliegt, gibt besonders viel Kaufkraft auf

Ausgangspunkt war ein spezieller, nur für Touristen relevanter „Warenkorb“: Er enthält nur solche Güter und Dienstleistungen, die österreichische Touristen normalerweise in den Ferien kaufen oder nutzen. Ebenfalls noch sehr günstig sollte demnach Urlaub in Tschechien sein, wo jeder Euro anderthalbmal so viel Kaufkraft wie in Deutschland hat. Preiswert faulenzt sich’s auch in Polen (1,40 Euro Gegenwert) und in der Slowakei (ein Drittel mehr pro Euro – obwohl der ja Landeswährung ist).

Im Krisenstaat Griechenland dagegen werden Touristen jetzt nicht etwa besonders günstig bedient. Rund 7 Cent mehr als zu Hause bekommt man dort pro Euro – und damit nur unwesentlich mehr als 2008:Damals wies Statistik Austria etwa 5 Cent Kaufkraft- Vorteil für deutsche Touristen aus.

Deutlich mehr Geld als vor fünf Jahren muss mitnehmen, wer jetzt etwa in die Schweiz oder nach Australien reist. Das liegt daran, dass der Euro im Vergleich zu den Währungen dieser Staaten an Wert verloren hat. In Australien ist jeder touristische Euro aktuell nur rund 70 Cent wert.

Was 1 Euro im Urlaub wert ist

Touristische Kaufkraft in ausgewählten Urlaubsländern (in Euro)


Land

Euro

Australien 0,69
Belgien 0,92
Bulgarien 1,95
Dänemark 0,70
Deutschland 1,00
Frankreich 0,98
Griechenland 1,07
Großbritannien 0,94
Irland 0,86
Italien 0,96
Japan 0,91
Kroatien 1,21
Mexiko 1,47
Niederlande 0,95
Österreich 0,95
Polen 1,40
Portugal 1,21
Rumänien 1,77
Schweden 0,71
Schweiz 0,71
Slowakei 1,34
Slowenien 1,14
Spanien 1,08
Tschechien 1,54
Türkei 1,27
Ungarn 1,69
USA 1,10
Zypern 1,06

 

Stand April 2013; Quelle: Statistik Austria

Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang