Ideen mit Zukunft

Wie uns innovative Verpackungen das Leben leichter machen


Nürnberg. Elif Demir (25) hat gut zu tun – sie soll einen Waschmittelkarton öffnen. Und das gelingt ihr nicht etwa auf Anhieb: Die junge Frau, Gast der Verpackungsmesse Fachpack in Nürnberg, steckt im „Age-Explorer“. Dieser an die Raumfahrt erinnernde Anzug simuliert die Welt älterer Menschen, indem er das Seh- und das Hörvermögen sowie die Beweglichkeit vermindert und zudem ein Gefühl gibt für die im Alter nachlassende Kraft.

„Einfache Handhabung gewinnt an Bedeutung“

„Ich bin darin enorm eingeschränkt – Orientierung, Zugreifen, einfach alles fällt mir schwer. Ich kann mir plötzlich vorstellen, wie schwierig das Leben mit 70 oder 80 sein kann“, erklärt Demir.

Der Test-Anzug Age Explorer, entwickelt vom Meyer-Hentschel-Institut in Saarbrücken, ist während der Messe bei der Sonderschau „Auspacken leicht gemacht“ im Einsatz. Dort zeigen Unternehmen innovative Produkte, die nicht nur alten Menschen das Leben leichter machen.

„Die einfache Handhabung einer Verpackung gewinnt zunehmend an Bedeutung, in allen Bereichen“, betont Claudia Rivinius, die bei der STI Group im hessischen Lauterbach die Unternehmenskommunikation leitet.

STI beteiligt sich an der Sonderschau unter anderem mit einem besonderen Aufreißmechanismus für Kartonverpackungen, der das Öffnen deutlich vereinfachen soll.

Für den leichteren Umgang mit Tabletten entwickelte STI die „Medikabox“: Die Schachtel hat ein separates Fach, in das nur ein Blister gesteckt wird. Rutschhemmender Lack fixiert ihn dort: „Der angebrochene Medikamentenstreifen ist so immer griffbereit, zerknüllte Beipackzettel in der Schachtel gehören der Vergangenheit an“, so Rivinius.

Nutzerfreundliche Lösungen sind aber nicht nur beim Endverbraucher gefragt. Auch Industrie und Handel werden hier anspruchsvoller. Weniger Aufwand in der Produktion, beim Auspacken oder Lagern: Das spart Zeit und damit Geld. Sogenannte „Shelf ready“-Regal-Verpackungen werden daher immer raffinierter – Kartons also, die etwa im Supermarkt mit zwei, drei Griffen aufgestellt sind. „Es geht nie allein um eine ansprechende Verpackung, sondern immer um ein komplettes Konzept, das beim Hersteller optimal in die Produktionskette passt“, erläutert Andreas Nagel, Senior Design Manager bei DS Smith (früher SCA) Packaging in Fulda.

„Das spart Nerven und Kosten“

DS Smith zeigt auf der Sonderschau unter anderem eine zusammenklappbare Mehrweg-Kabelspule aus Wellpappe (ausgezeichnet mit dem Deutschen Verpackungspreis in der Kategorie Transport). Neu ist auch ein Karton mit zwei Ausgießöffnungen für rieselfähige Produkte wie Reis oder Waschmittel: Ein raffinertes Kammersystem im Inneren der Schachtel sorgt dafür, dass immer die vorgegebene Dosis herauskommt.

Wellpappe-Spezialist Hans Kolb aus Memmingen ist mit dem „SafetyStackTray“ vertreten. Diese Kartons lassen sich dank einer neuartigen Eck-Konstruktion auch ohne Stapelnasen maßgenau und einfach aufeinandersetzen. „Ein Verrutschen beim Stapeln gibt es nicht mehr, auch keine umgeknickten Stapelnasen – das spart nicht nur Nerven, sondern vor allem Ressourcen und Kosten“, sagt Alexander Obermeier, Verpackungsentwickler bei Kolb.

Das gilt letztlich für die gesamte Sonderschau: Was uns das Leben leichter macht, spart eben meistens auch Zeit und Geld.

Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang