Lebenskrisen

Wie man seelische Probleme erkennt – und wo man Hilfe bekommt

Köln/Berlin. Depression, Angst, Verzweiflung – die Psyche macht immer mehr Deutschen zu schaffen. Binnen zehn Jahren haben sich die Fehltage am Arbeitsplatz durch seelische Erkrankungen verdoppelt. 2.132 Tage je 1.000 Mitglieder hatte der Bundesverband der Betriebskrankenkassen in Berlin für 2012 errechnet. Die Produktionsausfälle in den Betrieben summierten sich auf 16 Milliarden Euro.

Die landläufige Erklärung dafür ist so simpel wie falsch: Mehr Stress im Job und höhere Arbeitsdichte seien die Ursache. Doch Professor Michael Linden sieht dafür keine Anzeichen. „Wir können vielmehr die Probleme heute besser diagnostizieren als früher“, sagt der Ärztliche Direktor im Reha-Zentrum Seehof, das die Deutsche Rentenversicherung in der Nähe von Berlin betreibt.

Denn die gesellschaftliche Ächtung schwinde. Deshalb haben Menschen, die in eine Lebenskrise geraten, deutlich mehr Chancen auf Behandlung. Bei einer Trennung etwa, beim Tod eines Kindes oder wenn Schulden drücken.

„Viele Beratungsangebote zeigen Wege aus einem Tal der Tränen auf“, sagt Annelie Bracke, Leiterin der Telefonseelsorge Köln: „Warnsignale sind schlechter Schlaf, Überforderungsgefühle, Gereiztheit, Verzweiflung und Ängste, sofern sie lange anhalten.“ Doch wo gibt es kompetente Hilfe?

Jederzeit erreichbar ist die Telefonseelsorge. „Bei uns findet man auch mitten in der Nacht oder am Wochenende einen Menschen mit einem offenen Ohr“, so Bracke. „Wir hören zu, fragen nach, geben Tipps.“ Anonym und kostenlos. Zwei Millionen Menschen pro Jahr rufen die Nummern 0800-1110111/222 an.

Auch online kann man sich beraten lassen. Diesen Service bieten neben der Telefonseelsorge die Sozialverbände Caritas und Diakonie, Vereine und Stiftungen an: anmelden, Passwort eingeben, Thema wählen, Fragen stellen. „Spätestens nach 48 Stunden gibt es eine Antwort“, erklärt Bernhard Huf, Leiter bei der Caritas-Beratung in Berlin. Doch er schränkt ein: „Irgendwann kommt ein Punkt, wo ein persönliches Gespräch nötig ist.“

Qualifizierte Gesprächspartner listet die Website dajeb.de der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Jugend- und Eheberatung auf. Von A wie Aids-Hilfe über F wie Frauenhaus bis S wie Suchtproblem finden sich dort bundesweit 14.000 Beratungsstellen. Eine Suchfunktion nach Ort, Postleitzahl und Thema führt zu den Anlaufstellen der Region, samt Telefonnummer, Internet- und E-Mail-Adresse. Dort erhält man kostenlos kompetente Beratung durch Fachleute, die der Schweigepflicht unterliegen.

Unter psychotherapiesuche.de findet man zudem Therapeuten. Die Kosten für einen Besuch dort trägt die Krankenkasse, sofern eine Krankheit diagnostiziert wurde.

Hier können Sie sich in Lebenskrisen beraten lassen

Online-Beratungsstellen:

Eine Trennung macht Ihnen zu schaffen? Ihr Kind ist gestorben? Die Schulden wachsen Ihnen über den Kopf? Wenn Sie Ihr Leben nicht mehr in den Griff kriegen, können Sie sich bei diesen Adressen online beraten lassen:
telefonseelsorge.de
caritas.de/onlineberatung
evangelische-beratung.info/seiten/online-beratung
christliche-onlineberatung.de
das-beratungsnetz.de

Ein weites Themen-Spektrum bietet auch der Arbeiterwohlfahrt Bundesverband:

awo-beratung.org

Bei Problemen in Partnerschaft, Ehe und Erziehung:

Wenn es bei Ihren Sorgen um Partnerschaft, Ehe oder Kinder geht, ist die Website der Bundeskonferenz Erziehungsberatung einen gute Anlaufstelle. Sie bietet sowohl interaktive Online-Beratung für Eltern wie für Jugendliche als auch einen Such-Service für Beratungsstellen. Bundesweit finden sich hier rund 1.000 Erziehungs- und Familienberatungsstellen:
bke.de

Jede Menge Anlaufstellen findet man auch beim Bundesverband Katholischer Ehe-, Familien- und Lebensberaterinnen und -berater:
bv-efl.de

Für Kinder und Jugendliche:

Auch junge Leute haben Sorgen. Unter den Rufnummern 116111 sowie 0800-1110333 können Kinder und Jugendliche anrufen und über ihre Sorgen reden, anonym und kostenlos. Insgesamt gibt es dafür mehr als 100 Telefonberatungsstellen in ganz Deutschland. Und hier gibt’s Online-Beratung:
nummergegenkummer.de

Anonyme und kostenlose Online-Beratung gibt es auch unter:
junoma.de
youth-life-line.de/onlineberatung.html

Wenn Sie eine Psychotherapie wünschen:

Sie suchen einen Platz für die Psychotherapie? Dann ist eine Anlaufstelle die Seite:
psychotherapiesuche.de

Ein Problem bei der Suche nach einem geeigneten Therapeuten bereiten die oft langen Wartelisten. Wenn Sie also nicht mehrere Monate mit dem Beginn Ihrer Therapie warten mögen, dann können Sie sich in einigen Bundesländern an Info-Hotlines der Kassenärztlichen Vereinigungen wenden, die Ihnen Therapeuten mit freien Plätzen nennen können:

Bayern
kvb.de/service/patienten/therapieplatzvermittlung/
0921-787765-40410

Rheinland und Ruhrgebiet
kvno.de/20patienten/40zip/
0241-7509182 beziehungsweise 0201-3841-6114

Niedersachsen
psychotherapieplatzauskunft-nds.de/therapieplatzauskunft/index.action

Rheinland-Pfalz
kv-rlp.de/patienten/patiententelefon/
0261-39002-400

Westfalen-Lippe
kvwl.de/patient/therapieplatz.htm
0231-94329600

Bei Schuldenproblemen:

Sie haben zu viel auf Pump gekauft und kommen mit Ihren Schulden nicht mehr klar? Adressen von Schuldnerberatungsstellen finden Sie zum Beispiel unter:
forum-schuldnerberatung.de
bag-sb.de/ratsuchende

Eine Beratungshotline, eine Online-Schuldnerberatung und ein Wissensportal bietet beispielsweise die Internet-Seite der Stiftung für private Überschuldungsprävention:
deutschland-im-plus.de

Wenn Sie eine Selbsthilfegruppe suchen:

Wer sich gerne mit Gleichgesinnten über seine Probleme austauschen möchte, kommt mit diesen Seiten schneller zum Ziel:
nakos.de
selbsthilfenetz.de

Selbsthilfe-Foren zum Erfahrungsaustausch bei verschiedenen Krankheiten und Problemen finden Sie unter:
selbsthilfe-interaktiv.de/externe_foren

Bei Selbstmordgedanken:

Sie sind schon lange niedergeschlagen und Ihnen kommen Selbstmordgedanken? Auch da gibt es Hilfe. Eine Fülle von Anlaufstellen, Telefonnummern und Internet-Adressen nennt diese Seite der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention:
suizidprophylaxe.de

Jede Menge Beratungsstellen finden sich auch auf:
krisen-intervention.de/suizikrs.html

Speziell an Jugendliche richten sich die Seiten:
u25-deutschland.de
youth-life-line.de/onlineberatung.html


Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang