RSS Feed abonnieren
Feedback senden

Online-Plattform macht sichtbar, was Firmen zusätzlich leisten

Weiler Werkzeugmaschinen zeigt sein soziales Engagement auf „Wirtschaft weiß-blau“

Als 3.000. Unternehmen in Bayern hat sich die Weiler Werkzeugmaschinen GmbH auf der CSR-Plattform „Wirtschaft weiß-blau“ eingetragen. Die Online-Plattform macht sichtbar, was Firmen freiwillig für die Gesellschaft tun.

Sponsor: Maschinen von Weiler und Kunz­mann bei der Berufe-WM WorldSkills. Foto: Werk

Sponsor: Maschinen von Weiler und Kunz­mann bei der Berufe-WM WorldSkills. Foto: Werk

Die WorldSkills wurden 2017 in Abu Dhabi ausgetragen. Weiler und das Schwesterunternehmen Kunzmann stellten 28 Maschinen zur Verfügung. Foto: Werk

Die WorldSkills wurden 2017 in Abu Dhabi ausgetragen. Weiler und das Schwesterunternehmen Kunzmann stellten 28 Maschinen zur Verfügung. Foto: Werk

Emskirchen/München. Als kürzlich die besten Nachwuchs-Fachkräfte weltweit bei der Berufe-WM WorldSkills in Abu Dhabi antraten, fertigten sie ihre Arbeiten auch auf Geräten der Weiler Werkzeugmaschinen GmbH. Das Unternehmen aus Emskirchen bei Nürnberg unterstützte den Wettbewerb mit 13 Präzisions-Drehmaschinen sowie 15 Universal-, Fräs- und Bohrmaschinen des Schwesterunternehmens Kunzmann.

Seit 2013 ist Weiler einer der Sponsoren sowohl der internationalen als auch der nationalen Wettstreite in Deutschland, Österreich und der Schweiz – freiwillig, als Teil des gesellschaftlichen Engagements. Dieses trägt das Unternehmen nun verstärkt nach außen, indem es sich bei „Wirtschaft weiß-blau“ registriert hat – als 3.000. Firma in Bayern.

Förderung geht an den beruflichen Nachwuchs sowie Vereine vor Ort

Die Online-Plattform Wirtschaft weiß-blau zeigt seit nun fünf Jahren, was bayerische Betriebe alles für die Gesellschaft leisten und welche Vielfalt an Projekten sie freiwillig stemmen.

Die Weiler Werkzeugmaschinen GmbH ist nun eines davon. „Als ausbildendes Unternehmen liegt uns der berufliche Nachwuchs besonders am Herzen“, sagt Michael Eisler, Mitglied der Geschäftsführung bei Weiler.

Die Diplom-Kaufmann-Hermann-Weiler-Stiftung etwa vergibt seit mehr als 25 Jahren jährlich Stipendien an je fünf Studenten der Universität Nürnberg sowie der Technischen Hochschule Erlangen. Besonders leistungsstarke Mitarbeiter von Weiler erhalten ebenfalls eine Förderung aus dem Stiftungstopf. Auch die Heimatgemeinde profitiert: „Seit vielen Jahren unterstützen wir hier das ehrenamtliche Engagement – vom Sportverein über die Kirchengemeinde, Faschingsgilde und Feuerwehren bis zu sozialen Initiativen“, so Eisler.

Und wenn Studenten der Universität Erlangen-Nürnberg an Rennwagen für die „Formula Student“ tüfteln, klopfen sie schon mal bei Weiler an, wo die Mitarbeiter ganz unbürokratisch helfen, ein paar Teile für die Flitzer auf ihren Maschinen zu fertigen.

Genau dies zeigt auch die Plattform: dass bayerische Firmen unbürokratisch und freiwillig helfen.


CSR-Aktivitäten im Internet

  • Vor fünf Jahren hat die Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (vbw) die Plattform „Wirtschaft weiß-blau“ ins Leben gerufen.
  • Ziel ist es, aufzuzeigen, dass in Bayern Unternehmen eine lange Tradition haben, freiwillig über gesetzliche Vorgaben hinaus für die Region und die Menschen etwas zu leisten.
  • Die Betriebe präsentieren konkrete Beispiele ihres Engagements (englisch: Corporate Social Responsibility – CSR) und schaffen so Transparenz. Infos: wirtschaft-weiss-blau.de

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Zum Anfang