Alle Jahre wieder

Weihnachtszeit – Spendenzeit! Was Sie wissen sollten

Eine kleine Spende, für einen guten Zweck? Solche Sätze hört und liest man in diesen Tagen öfter als sonst – im Advent haben Spendensammler Hochkonjunktur.

Wer etwas Geld für gute Gaben erübrigen kann, sollte wissen:

  • Um Spenden bitten auch fragwürdige Organisationen. Mehr als 250 seriöse Empfänger tragen das hier abgebildete „Spenden-Siegel“. Es wird vom Deutschen Zentralinstitut für soziale Fragen in Berlin vergeben (seine Liste finden Sie im Netz unter dzi.de/spenderberatung).
  • Eine Spende an gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Organisationen kann von der Steuer abgesetzt werden. Bei Beträgen bis 200 Euro genügt eine Kopie des Kontoauszugs als Nachweis.
  • Auch Einrichtungen vor Ort freuen sich über Zuwendungen: von der Obdachlosenhilfe bis zum Sport- oder Tierschutzverein.
  • Hier sind dann oft Sachspenden willkommen. Und solche Gaben werden vom Finanzamt ebenfalls anerkannt! Natürlich nur, wenn man sich eine Quittung geben lässt, deren Form vorgegeben ist.

KJ


Mehr zum Thema:

Zwei Dinge sind sicher im Leben, weiß der Volksmund – der Tod und die Steuern … Und sicher ist damit auch, dass AKTIV immer wieder Tipps zu Steuerthemen gibt. Wichtige Artikel finden Sie hier.

aktualisiert am 29.09.2017

Artikelfunktionen


'' Zum Anfang