Auto

Weg mit dem Schrott


Stuttgart. Von der Straße in die Schrottpresse: Auto-Deutschland ist im Abwrack-Fieber. Zwar streiten sich die Gelehrten noch, ob die gerade verlängerte Verschrottungsprämie nun volkswirtschaftlich sinnvoll ist oder nicht. An anderer Stelle aber herrscht wohl Einigkeit: Die Abwrackprämie rettet Leben – und zwar das der Autofahrer!

„Die Prämie wird die Si­cherheit auf unseren Straßen erhöhen“, sagt zum Beispiel Christian Kellner, Chef des Deutschen Verkehrssicherheitsrats. Seine Argumentation: Viele der alten Schüsseln, die jetzt geschreddert werden, hätten weder ABS noch Airbags an Bord gehabt, von wichtigen aktiven Sicherheitselementen wie dem Anti-Schleuder-Programm „ESP“ ganz zu schweigen. „Die Ab­wrackprämie ist jetzt ein Anreiz, einen Neuwagen mit deutlich mehr Sicherheits-Ausstattung zu kaufen“, so Kellner.

Klar ist auch: Je älter das Auto, desto länger dessen Mängelliste. Im vergangenen Jahr waren 19 Millionen aller Autos in Deutschland „ab­wrackfähig“, also älter als neun Jahre. Und laut Berechnung der Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) wiesen allein diese Fahrzeuge insgesamt 44 Mil­lionen Mängel auf!

Nicht nur auf den Preis achten

Das bedeutet: Mit den ersten 600.000 abgewrackten Altautos sind bereits immerhin 1,4 Millionen Mängel von unseren Straßen verschwunden. „Mit einer Aufstockung der Umweltprämie um eine Milliarde Euro könnten weitere 400.000 Neuwagen gefördert werden“, sagt GTÜ-Geschäftsführer Rainer de Biasi. Folge: Eine weitere Million Mängel würde still­gelegt und damit die Verkehrssicherheit weiter gesteigert.

Auch der ADAC verweist auf die positiven Sicherheitsauswirkungen der verlängerten Abwrackprämie. „Wir sehen eine einmalige Chance, den Fahrzeugbestand zu verbessern“, urteilt Klaus Manns, Vorstand für Verkehr und Technik des ADAC-Regionalverbands Mittelrhein.

Allerdings: Die Käufer sollten sich beim Neukauf nicht allein von, so Manns,  „billigen Preisen blenden“ lassen, sondern genau auf die Sicherheitsausstattung schauen.

Dass Neuwagen nämlich nicht automatisch sicher sind, zeigte sich kürzlich beim Crashtest des chinesischen Billig-Autos „Brilliance BS 6“. Das Ergebnis war alles andere als brillant: null von fünf Sternen.

Artikelfunktionen


Schlagwörter: Verkehr Umwelt

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang