Wir machen's

… Wasserstoffperoxid zum Desinfizieren

Foto: dpa

Ob Milch oder Säfte, viele Getränke landen in praktischen Kartons in unserem Kühlschrank. Vor der Befüllung werden die Verpackungen gründlich desinfiziert. Experten verwenden dafür Wasserstoffperoxid.

Produziert wird die Substanz zum Beispiel vom Chemie- Unternehmen Arkema. Am Standort in Kirchheimbolanden wird der Rohstoff je nach Anwendung verdünnt und veredelt. „Im Jahr verlassen mehr als 30.000 Tonnen Wasserstoffperoxid in unterschiedlichen Konzentrationen unser Werk“, sagt Betriebsstätten-Leiter Wolfgang Krämer.

Die Produkte gehen weltweit unter anderem an Abfüllanlagen der Lebensmittel-Industrie. Dort wird das Mittel bei hohen Temperaturen als dünner Nebel auf die Behälter versprüht.

So vernichtet das Wasserstoffperoxid Mikroorganismen wie Bakterien, Pilze und Viren. „Die Verbindung oxidiert die Zellstrukturen. Dabei werden deren Moleküle geschädigt“, erklärt Biologe und Verkaufsexperte Ulrich Fingerhut. Außer Wasserdampf und Sauerstoff bleibt nichts zurück – das schont die Umwelt.


Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang