Mega-Event

Was Gummi alles kann!


Ein Hingucker: Der Auftritt der Kautschuk-Industrie auf der IdeenExpo 2011

Action pur, Unterhaltung – und nützliche Infos fürs Berufsleben: Das suchten und fanden jetzt Hunderttausende Besucher auf der Messe Hannover. Eindrücke von einem Mega-Event.

Hannover. Jetzt volle Konzentration! Vorsichtig setzt der 14-jährige Schüler Patrick Jonietz einen Fuß auf den nur 25 Millimeter breiten, mit Gummi beschichteten Gurt. Er zieht den anderen Fuß nach, das Band wackelt gewaltig, er versucht noch einen weiteren Schritt. Am Ende kann er sich nicht mehr halten. Ein Erlebnis ist es trotzdem!

Monatelang ist darauf hingearbeitet worden (AKTIV berichtete), jetzt ist es soweit: Der Wettbewerb „FutureJump“ macht auf Europas größter Technik-Schau für Jugendliche unsere Branche zum Hingucker.

Denn „Slacklining“ und Kautschuk passen zusammen. Beide sind dynamisch, flexibel und vielseitig. Rund eine halbe Million Menschen balancieren mittlerweile beim „Slacklining“ (englisch slack: locker; line: Band) auf dünnen Bändern. Der Kautschuk sorgt für den optimalen Grip, so lautet die Botschaft. Und als Hightech-Werkstoff etwa in Computern, Autoreifen, Waschmaschinen und Motoren kann er noch viel mehr. 

 

Durchblick fürs Berufsleben

Patrick ist Mitglied im Slacklining-Team der Klasse 8a aus der Phillipp-Reis-Schule in Gelnhausen (östlich von Frankfurt). Die Hauptschule ist mit zwei weiteren Schulen von dem Automobilzulieferer Veritas auf die IdeenExpo eingeladen worden. Um beim Rundgang über die Technik-Schau Durchblick fürs Berufsleben zu bekommen. Und um beim Slacklining-Wettbewerb am Stand des Arbeitgeberverbandes der Deutschen Kautschukindustrie (ADK) mitzumachen.

Bei den Ausbildungsverantwortlichen der Betriebe  hat der Verband mit der Aktion offene Türen eingerannt. „Wir brauchen solche Ereignisse, um unsere Berufe bei den Jugendlichen bekannter zu machen“, meint etwa Anita Nieder, die bei Veritas die Ausbildung für den kaufmännischen Bereich leitet.

Ihr Kollege Peter Sauer, der für die Technik-Azubis zuständig ist, fügt an: „Die IdeenExpo ist ein idealer Ort zur Nachwuchswerbung. Hier können die Jugendlichen aktiv werden, spannende Experimente machen und unsere Industrie kennenlernen.“

Die Kontakte ausbauen

Ausbilderin Nieder sieht einen weiteren Positiv-Effekt: „Wir hoffen, unsere Kontakte zu den Schulen  weiter ausbauen zu können.“ Das ist auch erklärtes Ziel des Slacklining-Projektes, wie dessen Leiter Holger Kölling vom Arbeitgeberverband ADK erläutert: „Auf diese Weise gehen wir das Personalproblem konstruktiv an. Denn genau wie in anderen Industriezweigen mangelt es auch in der Kautschuk-Branche an qualifiziertem Personal.“

Das spielt beim Slacklining-Wettbewerb nur eine untergeordnete Rolle. Die Hauptsache ist die: Dem Sieger winkt ein Zuschuss für die Klassenkasse ...

Das größte Klassenzimmer der Welt

In ihrer dritten Auflage nach 2007 und 2009 hat die IdeenExpo alle Rekorde gebrochen. Neun Tage lang, vom 27. August bis zum 4. September, bot sie auf dem Messegelände in Hannover Naturwissenschaften und Technik zum Anfassen. Hunderttausende Besucher, 80.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche, 200 Aussteller, 500 Mitmach-Exponate und 600 Workshops haben die Technikschau zu einem Ereignis der Superlative werden lassen. Zudem belegen die mehr als 70.000 Schulanmeldungen aus 13 Bundesländern: Die Veranstaltung ist zu einem bundesweiten Ereignis geworden.

 

Artikelfunktionen


'' Zum Anfang