Horsche ma …!

Warum Tabletten im Röhrchen nicht zusammenkleben


Foto: Werk

Plumps. Eine Brause-Tablette fällt ins Wasser und sprudelt los. Aber nur, wenn sie im Röhrchen trocken geblieben ist. Dafür sorgt ein raffinierter Stöpsel.

„Der Kunststoff-Verschluss enthält eine Kammer mit Trockenmitteln wie Kieselgel oder Molekularsieben“, erklärt Susanne Jung, Engineering-Leiterin beim Verpackungsspezialisten Sanner in Bensheim. „Sie entziehen der Luft überschüssige Feuchtigkeit und schützen so den Inhalt der Verpackung.“ Das geht so: Die Mittel haben eine äußerst poröse Struktur. Sie lagern Wasser und Feuchtigkeit durch physikalische Kräfte in ihren engen Hohlräumen ein.

Spezielle Mineralverbindungen (Molekularsiebe) können durch ihre Kristallstruktur Feuchtigkeit exzellent aufnehmen.

Auch Kieselgel, ein Granulat, kann rund ein Drittel seines Gewichts an Flüssigkeit aufsaugen. Trockenmittel-Verschlüsse schützen Dragees und Kapseln, Teststreifen und Inhalatoren mit pulverförmigen Wirkstoffen.

Artikelfunktionen


'' Zum Anfang