Warum eigentlich ...

Warum ist Schnupfen im Flieger so unangenehm?


Auch ohne Flugangst: Eine Landung mit Schnupfen ist mehr als unangenehm. Foto: Bayer HealthCare

Der Urlaub ist geplant, die Flüge sind gebucht – und dann das: Den angehenden Urlauber erwischt eine Erkältung mit Schnupfen, Kopfschmerzen und Husten. Das ist nicht nur unangenehm, Schnupfen führt auch zu Problemen beim Druckausgleich im Ohr, vor allem beim Landen.

Der Grund: In Flughöhe ist der Luftdruck niedrig, am Boden hoch. Beim Landeanflug steigt der Druck im Flieger deshalb binnen weniger Minuten stark an. Für den Druckausgleich im Ohr sorgt normalerweise eine kleine Röhre zwischen Mittelohr und Nasenrachen.

„Bei einem Erkälteten aber sind die Schleimhäute geschwollen und lassen die Luft nicht richtig durch“, so Uwe Gessner, Wissenschaftler bei Bayer HealthCare Deutschland. Folge: Der Druckausgleich klappt nicht. Das Trommelfell dehnt sich, fängt an zu schmerzen und kann im Extremfall reißen.

Erkältete, die ihren Flug nicht absagen können, sollten vor Reiseantritt die Blockade in der Nase lösen und gleichzeitig den Schmerz behandeln, rät Gessner. Dabei helfen etwa Erkältungsmittel. Bei schwerer Erkrankung oder Fieber solle man am Boden bleiben und zum Arzt gehen.

Artikelfunktionen


'' Zum Anfang