Moment mal!

Wann hören wir endlich auf, vom „schwachen Geschlecht“ zu reden?

Die britische Fernseh-Kultserie „Doctor Who“ lässt nach 54 Jahren erstmals eine Frau in die Hauptrolle. Und allein deshalb schwören nun viele (männliche) Fans der Sendung ab! Ja, sagt mal, Jungs: Geht’s noch?

Läuft seit 1963: Die Kult-Serie „Doctor Who“. Foto: BBC

Läuft seit 1963: Die Kult-Serie „Doctor Who“. Foto: BBC

Sie ist Kult in ganz Europa: Die britische TV-Serie „Doctor Who“. Seit 1963 und in mittlerweile 839 Folgen kachelt da ein bislang stets männlicher Protagonist in einer Telefonzelle durch Zeit und Raum.

Und nun das: In der neuen Staffel ist der Hauptdarsteller zum ersten Mal – EINE FRAU! Die Reaktionen sind gespalten. Viele (männliche!) Fans schworen der Sci-Fi-Serie ab.

Jungs, ernsthaft? Habt ihr den Schuss nicht gehört? Frauen bloß am Herd, das ist lang vorbei, im TV wie in der Realität. Wir haben 2017! Großbritannien wird wie Deutschland von einer Frau regiert. Und da wäre die Wirtschaft: In Deutschland haben heute 30 Prozent der Frauen zwischen 25 und 34 einen Hochschul-Abschluss oder Meisterbrief – sie liegen damit vor den Männern!

Aber ihr, Jungs, denkt immer noch, Frauen könnten im TV keine Telefonzelle steuern? Vielleicht guckt ihr ja die falschen Serien. „Star Wars“, „Game of Thrones“ – überall haben Frauen heute die Hosen an! Wir sprechen uns! Wenn der erste „Jane Bond“-Streifen in die Kinos kommt.


Weitere ungewöhnliche Wirtschaftsthemen:

Unter dem Motto „Moment mal!“ greift AKTIVonline regelmäßig Themen auf, die Spaß machen und zum Nachdenken anregen sollen. Einige gesammelte Beiträge lesen Sie hier. Viel Vergnügen beim Stöbern!

aktualisiert am 11.12.2017

Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang