Investieren muss Spaß machen

Viel Prominenz auf dem Hessischen Unternehmertag zum Thema Innovation

Wiesbaden. „Darf ich bitten?“ Roboter Nox ist ein knuffiger Typ, der reden und tanzen kann. Der mechatronische Entertainer begeistert Menschen im Handumdrehen für digitale Technik – spätestens, wenn er swingt.

Nox ist ein Sinnbild dafür, wie selbstverständlich wir mit moderner Technik umgehen, am Arbeitsplatz ebenso wie in der Freizeit. Und er lässt erahnen, welch rasante Entwicklung uns noch bevorsteht.

Von der Idee zum sich tragenden Geschäft

Denn die Zukunft steht im Zeichen der Industrie 4.0, der Verknüpfung von klassischer Industrie mit Software und intelligenten Dienstleistungen. „Die Digitalisierung wird die gesamte Wirtschaft und unser Leben und Arbeiten gravierend verändern“, ist Wolf Matthias Mang überzeugt. Der Präsident der Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände (VhU) sprach beim Hessischen Unternehmertag über die Zukunftsfähigkeit der Industrie sowie investitionsfreundliche Standortpolitik.

Vor rund 1.000 Gästen im festlichen Kurhaus in Wiesbaden stellte Mang klar: „Investieren muss Unternehmern Spaß machen!“ Ein investitionsfreundliches Klima sei deshalb Aufgabe der Politik und die entscheidende Grundvoraussetzung für Wachstum, Wohlstand und Beschäftigung in Hessen.

Aktuell befindet sich die Investitionsquote in Anlagen aber auf einem 20-jährigen Tiefstand. „Das müssen wir ändern“, betonte Mang. Innovationen brauchten mutige Investoren ebenso wie engagierte Mitarbeiter – mit Neugier und Leidenschaft. „Nur so wird aus einer Idee eine Problemlösung und am Ende ein sich selbst tragendes Geschäft“, so der Unternehmer.

Zudem benötigten die hessischen Betriebe – nach sozialpolitischen Entscheidungen wie Rentenpaket und Mindestlohngesetz – einen Belastungsstopp. Wirtschaftspolitisch forderte er mehr Impulse zur Wettbewerbsfähigkeit – also billigeren Strom und ein faires Freihandelsabkommen der EU mit den USA sowie besserem Investitionsschutz.

Auch nach Aussage des stellvertretenden hessischen Ministerpräsidenten Tarek Al-Wazir sind Innovations- und Investitionsklima die entscheidenden Faktoren für die Zukunft Hessens. „Deshalb fördert die Landesregierung Innovationsnetzwerke und setzt sich dafür ein, dass kein ausbildungswilliger Jugendlicher ohne Ausbildungsplatz bleibt“, betonte Al-Wazir.

Professorin Birgitta Wolff, Präsidentin der Goethe-Universität Frankfurt, sprach beim Unternehmertag über Universitäten als Investition und Investitionstreiber: „Sie sind Quellen wirtschaftlichen Wachstums.“ Am wichtigsten sei jedoch das geistige Innovationspotenzial der Hochschulen. Wolff: „Zukunftsorientierte Querdenker machen Universitäten zum Nukleus für Innovation.“


Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang