Papierverarbeitung

Urteil: Mehrurlaub verfällt Ende März

Erfurt/München. Der Tarifvertrag für gewerbliche Arbeitnehmer in der Papier und Kunststoff verarbeitenden Industrie gewährt pro Jahr zehn Tage mehr Urlaub als gesetzlich vorgegeben. Umstritten war, wann dieser tarifliche Mehrurlaub im Fall einer Dauer- oder Langzeiterkrankung verfällt. Das Bundesarbeitsgericht stellt klar: Stichtag ist Ende März des Folgejahrs, wie im Tarifvertrag vereinbart – auch wenn der gesetzliche Urlaub erst zwölf Monate später verfällt (9 AZR 207/16). „Dieses Urteil hat große praktische Relevanz und schützt tarifanwendende Unternehmen vor erhöhten Ansprüchen“, erklären die Bayerischen Papierverbände, die das Verfahren begleitet haben.


Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang