Wir machen’s …

Umweltfreundlicher Gütertransport

Foto: Werk

Die BASF bewegt in Ludwigshafen jährlich 15 Millionen Tonnen Güter, seien es Rohstoffe, Gase oder Fertigprodukte. Jetzt hat der Chemiekonzern rund 40 Millionen Euro investiert und 22 moderne Dieselloks angeschafft. 16 gehen in Ludwigshafen an den Start (Foto), sechs weitere in Schwarzheide (Brandenburg) und Antwerpen.

„Wir wollen den Gütertransport verstärkt von der Straße auf die Schiene verlagern“, sagt Thorsten Bieker, Leiter der Bahnbetriebe. Schon heute werden am Tag 424 Kesselwagen und Waggons im Werk über 210 Kilometer Schiene gezogen. Täglich erreichen und verlassen 19 Schiffe und 2.054 Lkws das Stammwerk. Tendenz steigend: „Die BASF wächst und wird auf lange Sicht mehr Produkte herstellen und somit auch transportieren müssen“, so Bieker.

Ziel ist, den Güterverkehr effizienter und gleichzeitig umweltfreundlicher zu gestalten. „Die neuen Loks verbrauchen 10 Prozent weniger Diesel als ihre Vorgänger“, sagt Bieker. Das spart jährlich etwa 300 Tonnen vom Treibhausgas Kohlendioxid. Da nur noch Loks gleichen Typs eingesetzt werden, sinken die Kosten für Ersatzteile, auch Wartungszeiten fallen kürzer aus.


Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang