Tourismus

Traumschiff: Aber locker …


Kreuzfahrten sind für viele erschwinglich

Rostock. Rauf aufs Schiff und irgendwo hin, wo’s sonnig ist! Was sich an bitterkalten Wintertagen wohl so mancher Deutsche sehnlichst wünscht, haben viele Landsleute in den vergangenen Jahren bereits getan. Ob Karibik oder Mittelmeer – Ferien auf dem Kreuzfahrtschiff stehen für unsere Urlauber so hoch im Kurs wie noch nie.

Die Zahl der deutschen Passagiere auf den Weltmeeren hat sich laut Deutschem Reiseverband (DRV) in den vergangenen zehn Jahren verdreifacht. 2009 waren es erstmals mehr als eine Million. Umsatz der Branche: knapp zwei Milliarden Euro.

Hauptgrund für die rege Nachfrage: Das Angebot hat sich massiv geändert. Möglichkeiten für den Urlaub auf dem Wasser gibt es heute – anders als früher – für  jeden Geschmack. Und damit auch für jeden Geldbeutel. „Die Angebote haben sich wahnsinnig differenziert“, sagt Professor Martin Lohmann, Wissenschaftlicher Leiter des Instituts für Tourismus- und Bäderforschung in Nordeuropa.

Kurze Hose statt Smoking

„Eine Kreuzfahrt war früher für viele ein teurer Traum­urlaub“, erklärt der Tourismus-Experte. „Und jetzt kann ihn sich jeder leisten.“ Angebote gibt es bereits für ein paar Hundert Euro. Die Zeit, als eine Seereise purer Luxus war, ist vorbei.

Die durchschnittliche Reisedauer beträgt heute rund zehn Tage. Der Preis einer Kreuzfahrt liegt im Schnitt gerade mal bei knapp 1.900 Euro.

Bestes Beispiel für den neuen Kreuzfahrt-Trend: Aida Cruises mit Sitz in Rostock. Auf den Dampfern des größten heimischen Anbieters fährt fast die Hälfte aller deutschen Schiffsreisenden.

„Die Kreuzfahrt ist das am dynamischsten wachsende touristische Segment“, sagt Michael Thamm, Vorsitzender des Schiffahrt-Ausschusses des DRV und Präsident von Aida. Das Unternehmen gilt als Vorreiter einer neuen Strategie, die mit den Unterhaltungsangeboten und dem Ambiente eines gewöhnlichen Club-Urlaubs auf den Massentourismus setzt – erschwingliche Preise inklusive.

Mit den günstigen Angeboten lockt Aida äußerst er­folgreich Urlauber auf ihre Schiffe. Im vergangenen Jahr waren es über eine halbe Million – fast ein Viertel mehr als 2009. Der Umsatz des Unternehmens stieg im gleichen Zeitraum um 22 Prozent auf 882 Millionen Euro.

Geworben wird unter anderem mit einer „zwanglosen Atmosphäre“ an Bord der Schiffe. Soll heißen: Captain’s Dinner in Smoking und Abendkleid – das war einmal. Zum Buffet darf der Urlauber  heute auch mit kurzen Hosen und Sandalen aufkreuzen.

„Für viele Menschen ist eine Kreuzfahrt mittlerweile ein Club-Urlaub auf dem Meer“, erklärt Tourismus-Experte Lohmann. „Wohin das Schiff fährt, ist den meisten von ihnen eigentlich schon fast egal.“

Schiffe mit mehr als 1.000 Kabinen

Um dem Ansturm an Touristen Herr zu werden, vergrößern die Anbieter kontinuierlich ihre Flotten. Aida etwa schickt jedes Jahr einen neuen Ozeanriesen mit mehr als 1.000 Kabinen auf die Weltmeere. Mit der „AIDAblu“ war es im vergangenen Jahr bereits das siebte Schiff. 2013 sollen es zehn sein.

Artikelfunktionen


'' Zum Anfang