Urteil

Testament: Was passieren kann, wenn der Erbe stirbt

Wer sein Testament macht, sollte dabei auch kurz über einen ungewöhnlichen Fall nachdenken: Was passiert eigentlich, wenn der eingesetzte Erbe früher stirbt als man selbst? Das kann im Zweifel unerwünschte Folgen haben, wie ein Fall aus Düsseldorf zeigt.

Dort hatte ein Mann testamentarisch seine langjährige Lebensgefährtin zur Erbin eingesetzt. Die Frau starb dann aber kurz vor ihm – und für diesen Fall hatte der Mann eben keine Anweisungen hinterlassen. Daher erhoben sowohl die Tochter der Lebensgefährtin als auch die Geschwister des Mannes Anspruch aufs Erbe. Die Richter kamen schließlich zum Ergebnis, dass der Mann wohl nur seine Partnerin bedenken wollte, nicht aber auch deren Tochter. Damit gilt in diesem Fall die gesetzliche Erbfolge, der Nachlass geht an die Geschwister.

(Oberlandesgericht Düsseldorf, 30.7.2012, I-3 Wx 247/11)


Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang