Mobilfunk-Preise

Surfen am Strand: So günstig wie noch nie

Anruf aus Mallorca: Wer ein Urlaubserlebnis sofort mit der besten Freundin teilen will, kann das seit Juli deutlich billiger tun – allerdings nur innerhalb der EU. Foto: dapd

Grenzüberschreitende Handy-Nutzung wird jetzt EU-weit billiger

Wer den Sommerurlaub zum Beispiel in Spanien oder Holland verbringt, kann sich über eine neue Vorgabe der Europäischen Union freuen – wer dagegen in der Türkei baden geht, muss weiter aufpassen: Ab 1. Juli sinken die Preise für die grenzüberschreitende Handy-Nutzung innerhalb der EU. Und erstmals gibt es eine Preisobergrenze fürs Daten-Roaming, also das mobile Surfen.

Aktuell kassieren einige Netzbetreiber noch 4 bis 5 Euro pro Megabyte, wenn im Ausland Daten heruntergeladen werden. Ab Juli sind nur noch 70 Cent plus Mehrwertsteuer erlaubt (für deutsche Verbraucher ergeben sich maximal 83,3 Cent pro Megabyte). Im Juli 2013 geht es weiter runter, auf 45 Cent, ab Juli 2014 sind sogar nur noch 20 Cent als Obergrenze vorgegeben.

Thomas Bradler von der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen lobt, dass die EU-Roaming-Verordnung jetzt nicht nur verlängert, sondern auch erweitert wurde: „Für mobiles Internet gab es bisher ja keine solche Regelung.“ Das Eingreifen der Europäischen Kommission sei auch nötig gewesen, da die Preise der Anbieter deutlich teurer seien, als sie sein müssten.

Und Bradler geht davon aus, dass die Preise weiter sinken werden: „Richtig ins Rollen kommen wird der Wettbewerb vermutlich erst, wenn die Verbraucher ab 2014 die Möglichkeit haben, sich im EU-Ausland einen Roaming-Partner selbst zu wählen.“

Was das klassische Plaudern betrifft, gelten ab Juli folgende Tarife: Wer aus dem Ausland nach Deutschland telefoniert, zahlt maximal rund 35 Cent pro Minute. Wer angerufen wird, muss mit knapp 10 Cent pro Minute rechnen. Eine SMS aus dem Ausland zu versenden kostet maximal rund 11 Cent (der SMS-Empfang ist gratis).

Übrigens: Wer viel telefoniert oder surft und heute schon mehr sparen möchte, kann sich auch eine SIM-Karte im Ausland kaufen. „Das funktioniert allerdings nur, wenn das Handy kein sogenanntes SIM-Lock hat“, erklärt Bradler. "Und natürlich ändert sich mit der neuen SIM-Karte die Telefonnummer.“


Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang