Warum eigentlich ...

... stärkt der Sonnenhut das Abwehrsystem?

Foto: Fotolia

Die Nase läuft, der Hals kratzt – eine Erkältung ist im Anmarsch. Doch ein starkes Immunsystem schützt. Bei der Kräftigung der körpereigenen Abwehr können Pflanzenwirkstoffe helfen – etwa der Sonnenhut.

„Der Sonnenhut gilt als Heilpflanze, schon die Indianer waren von seiner Wirkung überzeugt“, erklärt Wolfgang Kern vom Arzneimittelhersteller Deutsche Homöopathie-Union (DHU) in Karlsruhe. Die hübsche Blume mit den purpurfarbenen Blütenblättern (Echinacea) enthält Zuckerverbindungen, sogenannte Polysaccharide. Man sagt ihnen nach, dass sie die körpereigenen Abwehrkräfte stimulieren, indem sie „Fresszellen“ (Makrophagen) anregen. Diese vernichten dann fremde Keime, Krankheitserreger und Zellreste.

„Der getrocknete Saft des schmalblättrigen Sonnenhuts wird neben anderen Substanzen und Heilpflanzen auch von der DHU in Arzneimitteln zur Behandlung von Erkältungen und Entzündungen verwendet“, so Kern.


Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang